Am 29.10.2017 große Ölspur

Eine größere Alarmierung wurde für die Feuerwehr Heidenrod ausgelöst. Eine Ölspur beginnend am Egenrother Stock die sich über Laufenselden, Huppert bis nach Kemel zog musste von mehreren Feuerwehren aus Heidenrod aufgenommen werden. mehr »

Straßenfest der FFw Grebenroth 2017

Bei leicht bewölktem Himmel und einer leichten Brise begann unser Straßenfest in diesem Jahr mit einem Gottesdienst. Gut besucht, wurde dieser Gottesdienst geleitet von unserer Gemeindepfarrerin Frau Züls, die in ihrer Predigt mehr »

Am 22.06.2017 Unwetterschaden in Grebenroth und Egenroth

Drei Einsatzstellen galt es nach einem Gewitter abzuarbeiten. Nr. 1 Dorfgemeinschaftshaus in Grebenroth unter Wasser, mit einem Wassersaugern wurde die Halle trocken gelegt. Nr.2 Einsatz in Egenroth Klosterstraße der Platz vor dem mehr »

Kinderfeuerwehrtag in Kemel

Am Sonntag den 18 Juni 2017 war es wieder soweit, die Grebenrother Feuerfunken starteten zum zweiten mal beim Kinderfeuerwehrtag, der diesmal in Kemel stattfand. In einem Parcours mussten die Kids möglichst schnell mehr »

Am 04.06.2017 Gasgeruch in Mehrfamilienhaus

Einsatz Nr 4. Nachdem wir unsere Fahrzeuge wieder Einsatzbereit gemacht hatten, kam der nächste Alarm. Einsatzstichwort lautete Gasgeruch in Mehrfamilienhaus. Beim betreten der Betroffenen Wohnung konnte ein erhöhter CO Wert (Kohlenmonoxid) gemessen mehr »

 

Am 29.10.2017 große Ölspur

Eine größere Alarmierung wurde für die Feuerwehr Heidenrod ausgelöst.
Eine Ölspur beginnend am Egenrother Stock die sich über Laufenselden, Huppert bis nach Kemel zog musste von mehreren Feuerwehren aus Heidenrod aufgenommen werden.
Aufgrund der Größe wurde noch eine Fachfirma zur Reinigung der Straße hinzugezogen.

Leider mussten wir feststellen das viele uneinsichtige Verkehrsteilnehmer immer wieder unsere Einsatzkräfte gefährdeten, aus diesem Grund wurde entschieden das für die Dauer der Maßnahme die Abfahrten Egenroth und Laufenselden voll gesperrt wurden.

Bitte bedenken Sie wir opfern für solche Ereignisse unsere Freizeit um die Straßen für andere Verkehrsteilnehmer sicher zu machen!!!

Grosses Kürbisschnitzen der Kinderfeuerwehr

Wir bereiten uns auf Halloween vor🎃

Straßenfest der FFw Grebenroth 2017

Bei leicht bewölktem Himmel und einer leichten Brise begann unser Straßenfest in diesem Jahr mit einem Gottesdienst. Gut besucht, wurde dieser Gottesdienst geleitet von unserer Gemeindepfarrerin Frau Züls, die in ihrer Predigt auch auf das Straßenfest einging.
Wie in den Jahren zuvor durften wir die Traktorfreunde aus der Region als Gäste begrüßen. Über fünfzig historische Traktoren und Fahrzeuge könnten von den Gästen bestaunt werden. Besonders die Kids hatten Spaß daran auf den Traktoren zu sitzen und zu spielen. Allen Gästen unseres Straßenfestes, die mit historischen Fahrzeugen anreisten, wurde eine Urkunde überreicht und zur ersten Erfrischung ein Getränkegutschein ausgehändigt.
Unter anderem konnten wir die Traktorfreunde Obertiefenbach, die Heidenroder Traktorfreunde, Familie Fetz aus Egenroth und Familie Mallasch aus Grebenroth mit ihren Fahrzeugen zu unseren Gästen zählen.
Leckeres Essen, Kaffee und schmackhafter Kuchen, sowie gut gekühlte Getränke veranlassten unsere Gäste zum Verweilen.

Wir möchten uns in diesem Jahr besonders bei Horst Berghäuser bedanken, der kräftig für unser Fest die Werbetrommel rührte. Ebenfalls recht herzlich möchten wir uns bei Frau Pfarrerin Züls für ihren Gottesdienst bedanken. Den vielen Kuchenspendern sei ebenfalls Danke gesagt. Der größte Dank geht jedoch an die Helfer des Festes, ohne die es nicht möglich wäre, das alles auf die Beine zu stellen.
Vielen Dank an alle Besucher, die unser Fest so zahlreich besuchen.

Am 22.06.2017 Unwetterschaden in Grebenroth und Egenroth

Drei Einsatzstellen galt es nach einem Gewitter abzuarbeiten.
Nr. 1
Dorfgemeinschaftshaus in Grebenroth unter Wasser, mit einem Wassersaugern wurde die Halle trocken gelegt.

Nr.2
Einsatz in Egenroth Klosterstraße der Platz vor dem DGH war überschwemmt, das Abflussrohr vom Bach wurde frei geräumt.

Nr.3
Egenroth Klosterstraße ein Anbau stand unter Wasser und wurde trocken gelegt.

Kinderfeuerwehrtag in Kemel

Am Sonntag den 18 Juni 2017 war es wieder soweit, die Grebenrother Feuerfunken starteten zum
zweiten mal beim Kinderfeuerwehrtag, der diesmal in Kemel stattfand.
In einem Parcours mussten die Kids möglichst schnell einen Feuerwehrknoten stechen, ein
brennendes Haus abspritzen, einen D – Schlauch gerade ausrollen, Dosen mit Tennisbällen
abwerfen und einen Leinenbeutel auswerfen.
Unser mitgebrachter Fanclub aus Freunden & Familie unterstützten die Kinder hier sehr tatkräftig
mit Anfeuerungsrufen.
Nach einer Stärkung mit Hot-Dog`s, Pommes und frischen Obst ging es an den 2. Teil. Hier hieß es
auf Zeit möglichst viel Wasser über einen Hindernisparcours ins Ziel zu bringen. Die Kinder hatten
viel Spaß und freuten sich am Ende über den 14. Platz.
Natürlich bekam jedes Kind am Ende eine Urkunde und eine tolle Medallie. Alle freuen sich schon
auf den nächsten Kinderfeuerwehrtag im nächsten Jahr.

Am 04.06.2017 Gasgeruch in Mehrfamilienhaus

Einsatz Nr 4. Nachdem wir unsere Fahrzeuge wieder Einsatzbereit gemacht hatten, kam der nächste Alarm. Einsatzstichwort lautete Gasgeruch in Mehrfamilienhaus. Beim betreten der Betroffenen Wohnung konnte ein erhöhter CO Wert (Kohlenmonoxid) gemessen werden. Die Bewohner wurden aus dem Gebäude evakuiert und dem Rettungsdienst übergeben. Ein Trupp unter Atemschutz führte weitere Messungen im Gebäude durch und belüftete die Wohnung. Wir wurden bei diesem Einsatz von der Feuerwehr Laufenselden unterstützt.

Am 03.06.2017 Unwetterschaden Panoramastraße

Einsatz Nr 3. In einem Weiteren Gebäude in der Panoramastraße ist der Keller unter Wasser. Das Wasser wurde auch hier mit Wassersaugern und Tauchpumpe entfernt.

Am 03.06.2017 Altepflegeheim in Grebenroth

Einsatz Nr2. Noch während der Reinigungsarbeiten im DGH kam der zweite Einsatz. Alarmstichwort läutete Wassereinbruch im Altepflegeheim in Grebenroth. An der Einsatzstelle angekommen lief in das erste und zweite Untergeschoss Wasser.
Mit mehreren Wassersaugern und Tauchpumpen wurde das Wasser entfernt. Wir wurde hier von der Feuerwehr Laufenselden und Kemel unterstützt.

Am 03.06.2017 Unwetter DGH Grebenroth

Viel Arbeit für die Feuerwehr Heidenrod am 03. und 04. Juni. Einsatz Nr. 1 gegen 22:00Uhr zog ein kurzes aber heftiges Unwetter über Grebenroth und überschwemmt das Dorfgemeinschaftshaus in Grebenroth. Das Wasser wurde mit einem Wassersauger und Gummischiebern aus dem Gebäude entfernt.

Vatertag bei der Freiwilligen Feuerwehr Grebenroth 2017

Einen regen Zulauf zu unserem traditionellen Vatertags Grillfest  konnten wir  in diesem Jahr wieder verzeichnen. Viele Gäste und Wandergruppen aus Nah und Fern fanden den Weg zum Feuerwehrgerätehaus in Grebenroth, wo die Kameraden und Kameradinnen sich mächtig ins Zeug legten. Bestes Grillgut und kühle Getränke wurden gereicht. Die Feuerfunken organisierten auch in diesem Jahr die Kuchentheke. Sogar eine kleine Geburtstagfeier wurde während des Festes abgehalten, denn Marie,  die Tochter des Wehrführers Manuel Geihslinger,  wurde an diesem Tag drei Jahre alt.  Wir möchten uns vielmals bei alle Spendern bedanken, die es uns ermöglichen, die gespendeten Kuchen zu veräußern und die Einnahmen der Feuerwehr zu Gute kommen zu lassen. In jedem Jahr sind es die fleißigen Helfer, die ein Fest, wie dieses gelingen lassen. Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Gästen und Helfern.

Am 20.04.2017 Feuer in Recycling Firma

In der Nacht zu Donnerstag, um 0:30 Uhr wurden wir zu einem Brand nach Kemel in einer Recycling Firma alarmiert. Der Brand wurde auf der Anfahrt schon bestätigt somit wurden weitere Kräfte aus Bad Schwalbach, Eltville, und der ELW2 des Rheingautaunuskreises nachalarmiert. Das Feuer ist in einer Lagerhalle für Abfälle ausgebrochen, mit mehreren C und B Strahlrohren wurde der Brand unter Atemschutz bekämpft. Von Heidenrod waren alle Wehren im Einsatz. Um 5:00 Uhr konnte Feuer unter Kontrolle gemeldet werden. Die Feuerwehr Grebenroth war mit beiden Fahrzeugen und sieben Einsatzkräften vor Ort. Unser Einsatz endete um 7:30 Uhr

´´ Fluch der Bärbach´´ in Grebenroth

Mit einem gelungenen Bühnenbild und der passenden Saaldekoration hatten sich die Kameraden und Kameradinnen der Freiwilligen Feuerwehr Grebenroth dieses Jahr  zur Fastnacht selbst übertroffen. Unter dem Motto´´ Fluch der Bärbach´´ war alles im Piratenstyle dekoriert. Der Fünferrat thronte in einem Piratenschiff, der Saal wurde von Palmen und Piratenbildern geschmückt. Nach einem fulminanten  Einmarsch des Fünferrates begann das Programm mit einem Tanz unserer Grebenrother Kinderfeuerwehr, den Feuerfunken. In Sicherheitswesten und Helmen  tanzten sich unsere Kids in die Herzen des Publikums. Und weiter ging es gleich darauf mit einem süßen Tanz der Zorner Kindertanzgruppe, die ebenfalls das Publikum im Sturm eroberten. Die  Naurother Kids setzen, als Zwerge verkleidet, dem Herzweh des Publikums weiter zu. Man konnte nicht anders als absolut begeistert zu sein von so viel Kinderfreude.
Mit einer Büttenrede setze Alexandra Kaiser das Programm fort. Sie begeisterte schon im letzten Jahr das Publikum und hielt dieses  ganz in ihrem Bann. Einen gelungenen Auftritt legten die beiden Damen Claudia Geihslinger und Barbara Brühl aus der Gruppe der Milchkännchen Renner auf die Bretter. Sie spielen Mutter und Tochter Chantal- Jaqueline in einen Sketch über
,,gute Erziehung´´. Das Publikum war außer Rand und Band vor Lachen. Diese Stimmung fingen auch die Geschwister Larissa und Ann-Kathrin Keiper  in ihrem Sketch über die Schwierigkeiten mit dem Finanzamt auf.
Nach einer kurzen Pause begann das Programm mit einem sehr temporeichen und stimmungsvollen Solo-Gardetanz von Chantal Waltrich. So manch einer beneidete die Dame um ihre Beinbeweglichkeit und Ausdauer.
Wie im letzten Jahr beglückten uns die Naurother Grubebube mit ihrem Auftritt. Dieses Jahr  mit einem witzigen Tanz als Pinguine verkleidet. Sie brachten den Saal zum Beben.
Einen überaus witzig- spritzigen Auftritt hatten Manuel Geihslinger und Tim Emmerich als Motoradfahrer mit Unterstützung von Denis Hardt als lebendiges Bühnenbild. Dieser kurze, aber dermaßen Lachmuskel reizende Auftritt wurde mit einer Zugabe gefordert.
Im nächsten Sketch wurden von Jessica Brühl und Denis Hardt ebenfalls die Lachmuskeln strapaziert. Die beiden nahmen die Werbung von Kinderschokolade auf die Schippe. Die Mädels der Showtanzgruppe Nauroth rissen das Publikum mit ihrem fetzigen Tanz und den wundervollen Kostümen völlig vom Hocker. Einen sehr schönen Auftritt präsentierte uns Kevin Raupach mit seiner Kombination aus Rede und Gesang.
Ann-Kathrin Keiper nahm das Publikum mit ihrer ersten, selbstgeschriebenen Rede in ihren Bann. Sie sprach über die Schwierigkeiten einer Büttenrede und auf witzige Weise, welche Seelenqualen sich daraus entwickeln.
Die Gruppe der Sauerbrunnen-Milchkännchen- Renner aus Grebenroth, bestehend aus Jutta Sohl, Barbara Brühl, Ute Püsch und Claudia Geihslinger, liesen endgültig kein Auge mehr trocken.  Mit ihrem Sketch über Schwangerschaft und wie ein Buch Einfluss nehmen kann auf die Anzahl der Babys im Bauch.
Einen schwungvollen und selbstverständlich dem Thema des Abends angepassten Tanz  der Gruppe Viertel vor Acht aus Grebenroth brachte den Abend zu einem gelungenen Ende.
Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Akteuren und Helfern, so wie auch unserer musikalischen Begleitung Ramona, für einen sehr stimmungsvollen und ausgelassenen Abend und hoffen alle im nächsten Jahr wieder begrüßen zu dürfen.
Weitere Informationen zu unseren Veranstaltungen und Bilder gibt es auf unserer Internetseite der Freiwilligen Feuerwehr Grebenroth.

Bericht der Jahreshauptversammlung am 10.Februar 2017 der FFW Grebenroth

Am 10.Februar 2017 trafen sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Grebenroth zur Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus in Grebenroth.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Detlef Herrmann, wurde bei einer Schweigeminute den verstorbenen Mitgliedern gedacht.

Der Wehrführer Manuel Geihslinger verlas anschließend seinen Bericht.

In dem zurückliegenden Jahr, fanden  24Übungstermine statt, bei denen die Kameraden mehr als  48Übungsstunden absolvierten. Das erlangte Wissen aus den Übungen und den Lehrgängen, konnten die Kameraden bei den 14 Einsätzen unter Beweis stellen.

Insgesamt äußerte sich Manuel Geihslinger sehr positiv über seine Kameraden und dankte für die gute Zusammenarbeit.
Die Kinderfeuerwehrwartin Alexandra Kaiser berichtete über den Stand der Kinderfeuerwehr und die getätigten Anschaffungen.

Von den Kassenprüfern wurde bestätigt, dass die Kasse ordnungsgemäß und sehr vorbildlich geführt ist. Die Kassenprüfer baten um Entlastung des Kassierers und des gesamten Vorstandes.

Die Versammlung stimmte der Entlastung des Kassierers und des gesamten Vorstands einstimmig zu.
Ein neuer Kassierer wurde gewählt. Stefan Geihslinger wird das Amt für ein Jahr übernehmen. 2018 wird der gesamte Vorstand neu gewählt.
Anschließend  wurden die Mitglieder Evelyn Doll, Wilfried Doll, Manuela Haser, Alexandra Kaiser und Klaus- Peter Wollny für ihr 10 jähriges Vereinsjubiläum geehrt.

Von der Versammlung wurde noch das Ausflugziel 2017 festgelegt.

Der diesjährige Ausflug wird nach Würzburg  gehen.
Die Jahreshauptversammlung war in diesem Jahr wieder gut besucht und so bedankt sich der Vorstand bei allen Mitgliedern für ihre Anwesenheit.

Am 30.01.17 Ölspur Egenroth

Heute wurden wir um 17:20 Uhr zu einer Ölspur nach Egenroth in die Klosterstraße alarmiert. An der Einsatzstelle angekommen waren etwa 25 m Ölspur aufzunehmen. Mit Bindemittel wurde das Öl gebunden und Entsorgt. Der 5/48 und 5/16 war zusammen mit der FF Laufenselden vor Ort.

Am 16.01.2017 Brandmeldereinlauf Kinderpflegeheim

Um kurz nach Mitternacht ging der Alarm ein ,Brandmeldereinlauf Kinderpflegeheim Nesthäkchen in Laufenselden. Der Melder wurde von der Örtlichen Wehr kontrolliert, es konnte kein Auslösegrund festgestellt werden. Wir sind mit dem 5/48 und dem 5/16 ausgerückt.

Am 13.01.2017 Umgestürzter Baum B260

Auch an uns ging Tief Egon nicht spurlos vorbei. Zu unserem ersten Einsatz in diesem Jahr wurden wir heute um 8:21 Uhr auf die B 260 alarmiert. Dort wurde ein abgeknickter Baum mit der Kettensäge entfernt. Ausgerückte Fahrzeug Heidenrod 5/48 TSFW

Ausflug der FFW Grebenroth 2016

Mit einem gemeinsamen Frühstück gegen acht Uhr morgens  begann unser Tag. Frisch gestärkt und guter Laune begaben sich  die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Grebenroth auf den Weg nach Oppenheim. Dort wurden wir in die Unterwelt, die Kellergewölbe von Oppenheim, geführt. In der Nähe der Kirche ging es hinab in die Stadt unter der Stadt. Diese hatte uns einiges zu bieten, wie uns auch die Begleitperson  in farbenfroher und geschichtsträchtiger Erzählung das Leben in Oppenheim beschrieb. Spannende Berichte und die Entstehungsgeschichte ließ uns gebannt zuhören und alles mit Erstaunen erkunden. Sicher mit Helm ausgestattet ging es Treppauf und Treppab durch enge Gänge und zuweilen auch nur in gebückter Haltung vorwärts. Nach dieser im Dunkeln verborgenen Stadt ging es zurück ans Tageslicht.
Nach einer kurzen Fahrt mit dem Bus hinein ins Herz von Worms. Dort hatten die Mitglieder den Nachmittag zur freien Verfügung, um Stadt und Lokalitäten zu erkunden. Für  Einkaufsbummel oder auch einem kühlen Cocktail am Strand konnte die Zeit genutzt werden.  In der Nibelungenstadt konnte man z. B. zahlreiche Brunnen, den Dom zu St.Peter, die Dreifaltigkeitskirche mit angrenzendem Rathaus oder auch das Lutherdenkmal besichtigen. Ebenfalls sehenswert das Nibelungenmuseum oder das Dominikanerkloster St. Paul. Während unseres Aufenthaltes fanden sowohl in der Dreifaltigkeitskirche und im Dom St.Peter je eine Hochzeit statt.
Gegen vier Uhr am Nachmittag trafen sich die Mitglieder wieder,  um gemeinsam mit dem Bus nach Frauenstein zu fahren. Dort waren Tische im Winzerhaus reserviert, an denen sich alle mit leckerem Essen und gut gekühlten Getränken vom warmen Tag erholen konnten. Gemeinsam ließen wir  den schönen und mit viel Kultur gespickten Tag ausklingen.
Weiter Bilder der Ausflüge und Veranstaltungen gibt es auf der Internetseite der FFw Grebenroth zu sehen.

dscn1693

Am 25.08.2016 Brennender Mähdrescher

heute wurden wir zu einem Mähdrescher Brand nach Nauroth alarmiert. Ein kleines Stück außerhalb des Ortes Nauroth geriet der Motorraum eines Mähdreschers in Brand mit einen C-Rohr und unter Atemschutz wurde der Brand gelöscht. Wir sind mit dem 5/48 und 5/16 ausgerückt.

Am 10.08.2016 Dachstuhlbrand

heute ging ein Alarm ein, Dachstuhlbrand in Laufenselden. Zusammen mit mehreren Feuerwehren aus Heidenrod rückten wir aus, an der Einsatzstelle angekommen konnte die Örtliche Feuerwehr feststellen das es sich nur um eingebranntes Kochgut handelte. Von Grebenroth rückte der 5/48 und 5/16 aus.

Am 05.08.2016 Verkehrsunfall B260

Am Freitag ging der Alarm bei uns ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Auf der B 260 zwischen Grebenroth und Egenrother Stock ereignete sich ein schwererer Verkehrsunfall. An der Einsatzstelle angekommen bot sich ein Trümmerfeld für die Einsatzkräfte, zwei Fahrzeuge sind ungebremst frontal zusammengestoßen. In einem weißen VW fuhr ein 72 Jahre alter Wiesbaden Mann der nach längerer Reanimation an der Unfallstelle verstarb. Ein 24 Jahre junger Mann und seine 16 Jährige Beifahrerin befuhren die B 260 in Richtung Holzhausen. Die Beifahrerin wurde schwer aber nicht lebensgefährlich verletzt, der 24 Jährige Fahrer wurde massiv im Auto eingeklemmt und musste durch eine aufwändige Rettungsaktion gerettet werden. Nachdem er dem Rettungsdienst übergeben wurde sollte der Patient mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert werden, leider erlag der 24 Jährige noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Die B 260 war bis Mitternacht voll gesperrt. Im Einsatz waren wir zusammen mit der Feuerwehr Laufenselden, Kemel und Zorn.

IMG-20160806-WA0002

 

mehr Bilder und Infos auf Wiesbaden 112

Am 29.07.2016 Personensuche

Zu einer Personensuche wurden wir am heutigen Abend um 19:32 Uhr alarmiert. Eine ältere Dame aus dem Altenpflegeheim Felicia wurde als vermisst gemeldet, zusammen mit der Polizei und einem Polizeihubschrauber suchten wir die Umgebung Grebenroth,Egenroth, Martenroth ab. Nach anderthalbstündiger Suche konnte die Dame 200 m vom Altenpflegeheim entfernt in einer Gartenhütte wohlbehalten aufgefunden werden.
Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Grebenroth
Polizei Bad Schwalbach
Polizei Rheinland-Pfalz
Polizeihubschrauber Hessen

Straßenfest der FFw Grebenroth 2016

Nach den schlimmen Wetterkapriolen der letzten Wochen bangten wir um gutes Wetter für unser Straßenfest. Wir wurden mit Sonnenschein und leicht bewölktem Himmel belohnt, damit auch in diesem Jahr unsere Veranstaltung erfolgreich würde. Angenehmes Wetter begrüßte unsere Gäste zu unserem 4. Straßenfest am 26.06.2016 in Grebenroth. Viele externe Gäste sowie einige Einwohner fanden den Weg zur Kreuzung Panoramastraße/ Altenbergweg. Besonders freuten wir uns über fast 40 historische Traktoren, die am Festplatz ausgestellt waren. Die Fahrzeuge der Traktorfreunde Obertiefenbach, Egenroth, die Heidenroder Traktorfreunde, die Schlepperfreunde Laufenselden, Rettert und Ruppertshofen, sowie Meilingen und natürlich Grebenroth waren zu bewundern. Wir möchten alle Traktorfreunde einladen, auch im nächsten Jahr Ihre Schätze bei uns vorzustellen und zur Besichtigung auszustellen.
Als kleines Dankeschön bekam jeder Fahrer eine Urkunde und einen Getränkegutschein überreicht.
Mit gutem Essen, reichlich kühlen Getränken, Kaffee und Kuchen wurden unsere Gäste verwöhnt. Die gute Stimmung machte uns auch in diesem Jahr deutlich, wie gut das Fest von unseren Gästen angenommen wurde. Mit Freude werden wir im nächsten Jahr wieder ein Straßenfest organisieren. Besonders möchten wir uns bei den vielen Helfern und inaktiven Mitgliedern bedanken, die jedes Jahr mithelfen oder Kuchen spenden.
Wie in den Jahren zuvor besuchte uns der Bürgermeister von Heidenrod, Volker Diefenbach.
Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Grebenroth fiebern schon dem nächsten Straßenfest entgegen und heißen wieder alle Gäste herzlich willkommen.
Bilder der Veranstaltungen sind auf der Internetseite der FFw Grebenroth zu sehen.

Greberter Feuerfunken starten beim Feuerwehrtag in Hünstetten

Am 5. Juni war es endlich soweit, die Greberter Feuerfunken starteten zu ihrem ersten Wettkampf beim Feuerwehr-Tag in Hünstetten/Oberlibbach.

Verständlicherweise, waren alle ganz schön aufgeregt, da es der erste Wettbewerb für alle war.

Wochenlang hatten die Kinder eifrig trainiert und wollten nun zeigen, was sie können.

In zwei Gruppen aufgeteilt hieß es nun Disziplinen, wie einen Golfball durch einen
B-Schlauch schieben, brennende Fenster an einem Haus um spritzen, einen 15m D-Schlauch möglichst gerade ausrollen, einen Feuerwehrknoten machen und den Leinenbeutel mindestens 5m weit werfen. Das ganze ging natürlich auf Zeit.

Anschließend musste die Gruppe gemeinsam in einem Wasser-Parcours möglichst viel Wasser ins Ziel transportieren. Gar nicht so einfach, wenn Hindernisse das ganze erschweren.

Die Greberter Feuerfunken gaben ihr Bestes und belegten am Ende für ihren ersten Wettkampf respektable Plätze. Das Wichtigste war aber dabei zu sein und das alle viel Spaß hatten. Auch freuen alle sich schon auf den nächsten Wettkampf.
Am Ende erhielt jeder eine Medaille und eine Urkunde, über die sich alle sehr freuten.

Mit dabei waren Laura Lohrengel, Finn Lohrengel, Milan Bondzio, Melinda Bondzio,

Hannah Schneider, Jannik Gorka, Janek Heußlein, Ole Hayn.

Am 22.06.2016 BMA Kinderpflegeheim Nesthäkchen

Einsatz Nummer zwei für diesen Tag. Eine halbe Stunde nachdem wir wieder eingerückt waren wurde der zweite Alarm ausgelöst, wieder ein Brandmeldereinlauf im Kinderpflegeheim. Auch diesmal konnte die Anfahrt abgebrochen werden da auch hier ein technischer Defekt in der Anlage für die Alarmierung sorgte.

Am 22.06.2016 BMA Kinderpflegeheim Nesthäkchen

Zu einem Brandmeldereinlauf alarmierte uns die Rettungsleitstelle ins Kinderpflegeheim Nesthäkchen. Nach der Kontrolle der örtlichen Feuerwehr könnten wir die Anfahrt abbrechen da ein technischer Defekt in der Anlage vorlag.

Greberter Feuerfunken mit Westen ausgestattet

Jetzt haben auch unsere kleinsten Feuerwehrmitglieder  ein vollständiges Outfit. Die neuen Warnwesten sind da, mit einem tollen Aufdruck. Greberter Feuerfunken und Kinderfeuerwehr Heidenrod ist darauf zu lesen. Ganz stolz präsentieren die Kinder ihre Westen und Handschuhe. Es wird auch gleich während des Übungsunterrichts die Teamarbeit der kleinen Feuerwehrleute getestet. Sie überwinden einen Parcours aus Tischen, Bänken und Pylonen, über Schläuche balancierend mit einem Becher Wasser in der Hand. Dies ist eine  gute Vorbereitung auf die anstehenden Olympiaden der Kinderfeuerwehren. Diese werden in verschiedenen Gemeinden abgehalten und sollen die Teamfähigkeit und den Zusammenhalt in der Einheit stärken. Wir wünschen unseren kleinen Helden viel Spaß und Erfolg auf ihrem Weg zu den Feuerwehreinheiten der Zukunft. Weiter Bilder und Infos sind auf unsere Internetseite zu sehen.

DSCN1473 DSCN1474 DSCN1475 DSCN1466

Am 15.06.2016 PKW Brand B260

Um 12 Uhr ging eine Alarmmeldung bei der Rettungleitstelle ein es brennt ein PKW auf der B 260 Abfahrt Grebenroth. Wir wurden zusammen mit der FF Laufenselden alarmiert, und machten uns auf den Weg zum Grebenrother Stock jedoch war dort kein brennender PKW zu finden. Auf Nachfrage bei der Leitstelle konnte über die Polizei ermittelt werden das der PKW am Egenrother Stock in Fahrtrichtung Kemel steht. Ein helfender Mitbürger konnte den Motorbrand mit Hilfe eines eigenen Feuerlöschers löschen. Für uns gab es nur Nachlöscharbeiten. Der Heidenrod 5/48 war zusammen mit der Feuerwehr Laufenselden an der Einsatstelle.

Am 2.06.2016 Unwetterschaden

Zum wiederholten Mal wurden wir heute zu einem Unwetterschaden Alarmiert jedoch war alles anders als bei unseren normalen Unwettereinsätzen. Ein reißender Fluß bahnte sich vom Wald B260 aus den Weg durch Grebenroth. Mehrere Keller liefen in Grebenroth und Martenroth voll. Zur zusätzlichen Verstärkung alarmierten wir die FF Laufenselden und Kemel nach, der GWN aus Zorn brachte Sandsäcke. Von den Feuerwehren aus Heidenrod wurden 6 Einsatzstellen abgearbeitet. Es handelte sich um vollgelaufene Keller und unterspülte Straßen die Einsätze wurden bis in die Nacht abgearbeitet. Vielen Dank an alle Mitbürger aus Grebenroth die uns beim reinigen der Straßen geholfen haben.

IMG-20160602-WA0001 IMG-20160602-WA0002 IMG-20160602-WA0008 IMG-20160602-WA0009 IMG-20160602-WA0010 IMG-20160602-WA0013 IMG-20160602-WA0014 IMG-20160602-WA0015 IMG-20160602-WA0017 IMG-20160602-WA0020 IMG-20160602-WA0021 IMG-20160602-WA0023 IMG-20160603-WA0000 IMG-20160603-WA0001 IMG-20160603-WA0002 IMG-20160603-WA0003 IMG-20160603-WA0004 IMG-20160603-WA0005 IMG-20160603-WA0006

Am 2.06.2016 Wasser in Wohnung

Nach heftigen Regenfällen in der Nacht zum Donnerstag wurden wir zusammen mit der Feuerwehr Laufenselden zu einem Einsatz (Wasser in der Wohnung) nach Egenroth alarmiert. Vor Ort zeigte sich das die Kellerräume ca. 20cm unter Wasser standen mit mehreren Tauchpumpen und Wassersauger wurde das Wasser abgesaugt. Als Ursache wurde eine neben dem Haus befindende Grube ausgemacht die ebenfalls ausgepumpt wurde. Der Grebenroth 5/16 und 5/48 waren zusammen mit der FF Laufenselden an der Einsatzstelle

Am 27.05.2016 Altenpflegeheim Felicia

heute ging ein heftiges Unwetter über Heidenrod nieder, nach kurzem starken Gewitter alarmierte man uns ins Altenpflegeheim Felicia dort Standen zwei Untergeschosse unter Wasser. Mit mehreren Nasssaugern und Gummischiebern entfernten wir das Wasser aus dem Gebäude. Der Grebenroth 5/48 und 5/16 war mit 10 Einsatzkräften an der Einsatzstelle.

IMG-20160527-WA0001

Am 26.05.2016 BMA Nesthäkchen Laufenselden

heute um 16:49 Uhr alarmierte uns die Rettungsleitstelle zu einem Brandmeldereinlauf in das Kinderpflegeheim Nesthäkchen nach Laufenselden. Der angeschlagene Rauchmelder wurde durch die Feuerwehr Laufenselden kontrolliert, es konnte festgestellt werden das dort ein Kuchen gebacken wurde woraufhin der Rauchmelder anschlug. Wir konnten unsere Einsatzfahrt abrechen. Es rückten aus der Grebenroth 5/48 5/16 und 10 Einsatzkräfte.

Am 11.05.2016 Altenpflegeheim Felicia

Die Feuerwehr Grebenroth wurde zusammen mit den anderen Heidenroder Wehren zu einem vermutlichen Kellerbrand im Altenpflegeheim Felicia in Grebenroth alarmiert. Durch die Bestätigung eines Anrufers bei der Rettungsleitstelle das Rauch aus dem Keller dringen würde, ist die Alarmstufe erhöt worden. Somit wurden weitere Feuerwehren und Rettungswagen aus Bad Schwalbach und Nasätten alarmiert. Nach der ersten Erkundung vor Ort stellte sich heraus das die Notstromanlage ( Dieselgenerator) angelaufen war und den Rauch verursachte. Der Kellerbereich wurde mit einem CO Melder freigemessen, und die Anlage dem Betreiber übergeben. Wir waren mit dem Heidenrod 5/16, 5/48 und sieben Einsatzkräften vor Ort.

Vatertagsgrillfest der FF Grebenroth

Auch in diesem Jahr meinte es der Wettergott gut mit unseren Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Grebenroth . Er bescherte uns herrlichsten Sonnenschein und ein kühles Lüftchen dazu.
In jedem Jahr geben sich die Kameraden und Helfer der Feuerwehr die größte Mühe, um unsere großen und kleinen Gäste mit leckem Essen, kühlen Getränken, Kaffee und Kuchen zu verwöhnen. Das alljährliche Vatertags- Grillfest hatte also beste Bedingungen ein Erfolg zu werden. Viele Einheimische und Wandergruppen  fanden den Weg zu uns an das Feuerwehrgerätehaus. Wir freuen uns immer wieder über die zahlreichen Gäste, die uns das Gelingen des Festes bestätigen. Denn es scheint, nicht nur die Gesellschaft und das Essen zieht die Gäste an, sondern auch die Unterstützung der Feuerwehr. Alle  Interessierten hatten die Möglichkeit unsere ausgestellten Feuerwehrfahrzeuge zu besichtigen und sich das Equipment erklären zu lassen. Die Kleinsten unter den Gästen fanden es natürlich auch spannend mal in einem echten Feuerwehrauto zu sitzen.DSCN1433
Die Kuchentheke wurde dieses Jahr von unseren kleinsten Mitgliedern, den Feuerfunken geleitet.
Es ist eine Freude zu sehen, dass sich auch die Kleinen mit Feuereifer ins Geschehen stürzen und tatkräftig mithelfen. Von den Einnahmen können zum Beispiel Kleidung oder benötigte Materialien zusätzlich erworben werden. Gleichzeitig  aber werden damit auch unsere Kids in das Geschehen der Feuerwehr eingebunden und damit der Erhalt der Feuerwehr in der Gemeinde Grebenroth gesichert.
Wir bedanken uns und hoffen alle Gäste bei unserem Straßenfest am 26.06.2016 begrüßen zu dürfen.

Jährliche CSA Übung

Die Feuerwehr Heidenrod unterstützt den Gefahrgutzug des Rheingau Taunus, vier Einsatzkräfte der Einheit Grebenroth haben hierfür eine Zusatzausbildung CSA Träger. Jährlich muss eine Übungseinheit unter CSA und Atemschutz absolviert werden. Die Übung wurde zusammen mit der Einheit Kemel durchgeführt. Im Chemikalienschutzanzug (CSA) ist man vollkommen von der Außenluft isoliert mit diesem Anzug können Gefahrenstoffeinsätze z.B. mit Säuren oder Laugen abgearbeitet werden.

Am 19.03.2016 Kellerbrand

Gemeldeter Kellerbrand in Zorn: während unseren Jährlichen CSA Übung in Kemel mussten wir mitten in der Übung abbrechen da ein realer Alarm einging, Alarmstichwort von der Leitstelle lautete Kellerbrand in Heidenrod Zorn. Zusammen mit der Feuerwehr Kemel rückten wir mit unserem PKW 5/16 und drei Einsatzkräften aus. Die Einsatzfahrt konnte abgebrochen werden da die Kammeraden aus Zorn das Feuer schnell unter Kontrolle hatten.

Jahreshauptversammlung am 12.Februar 2016 der FFW Grebenroth

Am 12.Februar 2016 trafen sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Grebenroth zur Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus in Grebenroth.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Detlef Herrmann, wurde bei einer Schweigeminute den verstorbenen Mitgliedern gedacht.

Der Wehrführer Manuel Geihslinger verlas anschließend seinen Bericht.

In dem zurückliegenden Jahr, fanden 24 Übungstermine statt, bei denen die Kameraden mehr als 48 Übungsstunden absolvierten. Das erlangte Wissen aus den Übungen und den Lehrgängen, konnten die Kameraden bei den 12 Einsätzen unter Beweis stellen.

Insgesamt äußerte sich Manuel Geihslinger sehr positiv über seine Kameraden und dankte für die gute Zusammenarbeit.
Die Kinderfeuerwehrwartin Alexandra Kaiser berichtete über den Stand der Kinderfeuerwehr und die getätigten Anschaffungen.

Von den Kassenprüfern wurde bestätigt, dass die Kasse ordnungsgemäß und sehr vorbildlich geführt ist. Die Kassenprüfer baten um Entlastung des Kassierers und des gesamten Vorstandes.

Die Versammlung stimmte der Entlastung der Kassiererin und des gesamten Vorstands einstimmig zu.
Anschließend wurden die Mitglieder Thorsten Berghäuser, Regina Enders, Siegfried Mallasch, Raik Lohrengel und Dennis Kaiser für ihr 10 jähriges Vereinsjubiläum geehrt.

DSCN1349Manuel Geihslinger wurde von dem stellvertretenden Gemeindebrandinspektor Stephan Rausch zum Brandmeister befördert.

Von der Versammlung wurde noch das Ausflugziel 2016 festgelegt.

Der diesjährige Ausflug wird nach Worms/Oppenheim gehen.
Die Jahreshauptversammlung war in diesem Jahr wieder gut besucht und so bedankt sich der Vorstand bei allen Mitgliedern für ihre Anwesenheit.

Fastnacht in Grebenroth

Nun ist sie vorbei, die Fastnacht in Gebenroth.  Das Thema unserer diesjährigen Sitzung war Hochzeit und Familie. Ein gelungener Abend mit viel Tanz und Showeinlagen, auch von auswärtigen Gruppen, für deren Auftritte wir uns recht herzlich bedanken möchten.
Nach dem Einmarsch des Fünferrates und einer Rede von Maximilian Hardt, in der die Einwohner von Grebenroth unter humorvollem  Beschuss standen, war die Kindertanzgruppe aus Zorn zu Gast. Mit vielen Rhythmus und Elan begeisterten uns die als Indianer verkleideten kleinen Künstler und Künstlerinnen. Es war die reine Freude dabei zuzuschauen.
Nach einer Büttenrede von Alexandra Kaiser  unterhielt uns die Tanzgruppe aus Daisbach mit einem fetzigen Tanz, im sechziger Jahre Stil verkleidet, zu Musik unter anderem von den Blues Brother oder Bruno Mars.
In einem Sketch mit Tim Emmerich als Vater und Manuel Geihslinger als Tochter wurden abermals Einwohner von Grebenroth auf die Schippe genommen, das die Zuschauer begeisterte. Ein kleiner Aussetzer von Manuel Geihslinger blieb dabei nicht ohne Lacheinlage der Gäste.
Auf diesen Programmpunkt folgte eine Aufführung der Gardetanzgruppe Nauroth. Im Anschluss daran belustigte uns, auch in diesem Jahr wieder, Kevin Raupach mit witzigen Reden und lustigen Liedern zum Mitmachen und Lachen.
Nach einer Pause durfte der Grebenrother Florim Püsch als Handwerker verkleidet die Gäste mit einer Büttenrede zum Lachen bringen. Die Frauen der Grebenrother  Milchkännchenrenner zeigten uns einen Tanz der anderen Art. Ihre Beine, verkleidet als Hochzeitsgesellschaft, zeigten uns einen Tanz zu Volksmusik, die das Publikum zu Begeisterungsstürmen hinriss.
Die Mädchen der Naurother Showtanzgruppe, als Postbotinnen verkleidet, versetzten die Zuschauer in Begeisterung  und der Saal tobte.
Ann-Kathrin Keiper ließ als Hausfrau kein gutes Haar am Eheleben und ihrem „Ehemann“, die Lachmuskeln der Gäste wurden dabei  arg  strapaziert. Manche haben  sich wohl selbst ein wenig  darin erkannt.
Kurz vor Ende des Programms tanzten sich die Naurother Grubebube in die Herzen der Zuschauer und ließen die Damenwelt kreischen. Als Bauarbeiter boten sie mit viel Witz eine sehr gute Darbietung.
Zum gelungenen Abschluss  tanzte die Grebenrother Tanzgruppe Viertel  vor acht einen stimmungsvollen und rasanten Tanz in Tüllkleidern, der das Publikum von den Stuhlen riss.
Den ganzen Abend begleitet unser Programm mit Tanz- und Musikeinlagen die Alleinunterhalterin Ramona, bei der wir uns ebenfalls für ihre Unterstützung recht herzlich bedanken wollen.
Am Sonntagmittag wurde für unsere kleinen Gäste nach dem traditionellen Umzug durch das Dorf eine Kinderfastnacht in der Bärbachhalle veranstaltet. Mit einem Kinderspielprogramm auf der Bühne wurden die wunderschön verkleideten Kinder unterhalten.

DSCN1337
Für die zahlreichen Zuschauer bedanken sich die Freiwillige Feuerwehr und alle Helfer  und freuen sich auf  Fastnacht 2017.

Die Greberter Feuerfunken sind los!

Nun ist es endlich soweit, unsere Kinderfeuerwehr hat einen Namen. Greberter Feuerfunken heißen sie und das sind: Ole Hayn, Ben Bremser, Jannik Gorka, Milan und Melina Bondzio, Hannah Schneider, Veronika und Valentina Tuchtenhagen und Janik  Heußlein.
Und es wird fleißig gelernt bei der Kinderfeuerwehr. So wird den Kindern in einer Übungseinheit von Kinderfeuerwehrwartin Alex Kaiser mit Unterstützung von Dennis Kaiser erklärt, was so ein Feuerwehrmann denn alles an Ausrüstung bei einem Einsatz mitnimmt.
DSCN1133Alle Ausrüstungsgegenstände werden auf dem Boden ausgebreitet und zusammen mit den Kindern wird der Feuerwehrmann Dennis ausgestattet. Alle einzelnen Ausrüstungsgegenstände und Kleidungsstücke werden der Reihe nach benannt und ihr Zweck erklärt. So auch z.B. das
„ Rescue Pack“, in dem sich unter anderem Keile und Bänder befinden, die zur Sicherung von Türen und abgesuchten Räumen benutzt werden. Die Kinder dürfen dann auch alle Ausrüstungsteile anfassen oder anziehen. Die schwere Atemluftflasche wird mit Hilfe von Feuerwehrmann Dennis angehoben. Die Kinder staunen, wie schwer so eine lebensrettende Flasche ist.
Spielerisch nach dem 1-2 oder 3 Spielprinzip können die Kinder unter drei möglichen Antworten wählen und damit Fragen aus dem Feuerwehrbereich beantworten, wie z.B.: Rettet die Feuerwehr auch Tiere? Wie lautet die Notrufnummer? Das Spiel macht den Kinder einen riesen Spaß und sie sind ständig in Bewegung, denn für jede richtige Antwort bekommt man Punkte. Zur Belohnung gibt es dann Gummibärchen.
Die Kinderfeuerwehr nimmt noch interessierte Kinder auf.

Wir freuen uns über eure Beitäge in unserem Gästebuch

Am 28.11.2015 Verkehrunfall B260 um 7:30 Uhr

Einsatz Nummer zwei für diesen Tag. Um 7:30 Uhr wurden wir zu einem weiteren Verkehrsunfall auf die B260 in Fahrtrichtung Egenroth alarmiert. Wieder kam eine Fahrerin von der Straße ab und blieb auf dem Heck ihres Fahrzeuges liegen wir sicherten die Einsatzstelle und bauten einen zweifach Brandschutz auf da Kraftstoff aus dem Fahrzeug austrat. Wir wünschen auch hier eine schnelle Genesung. Der 5/48 und der 5/16 waren mit acht Einsatzkräften an der Einsatzstelle.

20151128_082803 20151128_082818 20151128_082839 20151128_082856 20151128_082908

Am 28.11.2015 Verkehrsunfall B260 um 1:30 Uhr

Heute Nacht um 1:30 Uhr wurden wir zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die B260 Grebenrother Stock in Richtung Landesgrenze alarmiert. An der Einsatzstelle angekommen ist ein PKW von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Die Fahrerin saß noch eingeklemmt im Fahrzeug. Die Fahrerin wurde mittels Hydraulischem Rettunggsgerät aus dem Fahrzeug befreit und in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Feuerwehr Heidenrod wünscht eine schnelle Genesung. Wir waren mit dem 5/48 und 6 Einsatzkräften vor Ort. Außerdem im Einsatz: Laufenselden,Kemel,Zorn.

IMG-20151128-WA0004 IMG-20151128-WA0000IMG-20151128-WA0005 IMG-20151128-WA0002 IMG-20151128-WA0003

Am 18.11.2015 BMA Kemel

Heute wurden wir zu einem BMA Einlauf nach Kemel in die ehemalige Kaserne alarmiert. Der Brandmelder wurde von der Feuerwehr Kemel kontrolliert, es konnte nicht festgestellt werden warum die Brandmeldeanlage auslöste. Wir konnten unsere Einsatzfahrt abbrechen der 5/48 war mit drei Kameraden auf der Anfahrt.

Am 16.11.2015 Türöffnung in Martenroth

Wir wurden am 16.11.2015 zu einer Türöffnung nach Martenroth in die Rusterbachstraße alarmiert. Der Rettungsdienst war beim Eintreffen unserer Kräfte schon vor Ort konnte jedoch nicht ins Gebäude da die Patientin gestürzt war und die Tür nicht selbstständig öffnen konnte. Kurz bevor wir die Tür gewaltsam öffnen wollten wurde uns ein Haustürschlüssel von einer Nachbarin gebracht. Die Tür konnte so normal geöffnet werden und wir übergaben die Patientin dem Rettungsdienst. Die FF Grebenroth war mit dem 5/48 und 5/16 mit acht Einsatzkräften an der Einsatzstelle.

Am 14.10.2015 Umgestürzte Bäumen

Nach einem plötzlich Wintereinbruch würden wir heute Morgen zu mehreren Umgestürzten Bäumen Alarmiert, die noch Laub tragenden Bäume sind unter der Schneelast zusammen gebrochen. Wir waren mit dem TSFW (5/48) und 5 Einsatzkräften an den Einsatzstellen und beseitigten die Bäume auf den Fahrbahnen.

Am 22.09.2015 Brandmeldereinlauf im Kinderpflegeheim in Laufenselden

Wir wurden heute Nacht um 1:33 Uhr zu einem Brandmeldereinlauf nach Laufenselden in das Kinderpflegeheim Nesthäkchen alarmiert. Grund war eine Brotdose die auf dem Herd liegen gelassen wurde und zu schmoren begann. Die Kameraden aus Laufenselden konnten den Einsatz für die restlichen anrückenden Kräfte Negativ melden und wir rückten in Höhe Egenrother Stock wieder ein. Wir waren mit dem 5/48 und dem 5/16 und 7 Einsatzkräften auf der Anfahrt.

Ausflug des Fördervereins der FFW Grebenroth nachFrankfurt am Main 2015

Dieses Jahr hatte sich die Feuerwehr Grebenroth dazu entschlossen, ihren jährlichen Ausflug in die Mainmetropole Frankfurt zu machen. Nach einem stärkenden Frühstück am Feuerwehrgerätehaus ging es früh gegen acht Uhr los in Richtung City. Die Stimmung an Bord war wie immer ausgelassen gut. In Frankfurt angekommen sammelten wir unseren Stadtführer ein und los ging es mit dem Bus zu einer zweistündigen Stadtrundfahrt.
Vorbei am Römerberg mit seinen Fachwerkhäusern und der alten Nikolaikirche mit ihren 47 Glocken.
DSCN0946Dort findet zurzeit eine Ausstellung von Ampelmännchen statt. Zu sehen auch das Patrizierhaus, das als Römer bekannt ist, welches heute als Rathaus dient. Dort verweilte schon Franz Beckenbauer mit unserer Nationalmannschaft zum Feiern nach dem Sieg.
Der Maintower als einziges Hochhaus mit einer Aussichtsplattform in 200m Höhe ist sehenswert.
Entlang an der Alten Oper, die als Konzertsaal und Kongresshalle genutzt wird und dem ältesten und renommiertesten Museum der Kunstgeschichte, das Städel Museum. Vorbei am Senckenberg- Museum und am Palmengarten, der Frankfurter Börse mit seinem Bullen und Bär- Figuren aus Bronze, und auch am Frankfurter Dom.
Später hatten die Kameraden und Mitglieder der Feuerwehr Gelegenheit einen Stadtbummel mit Einkauf auf der Zeil zu machen, wo man auch den Brockhaus Brunnen bewundern kann, der aus Carrara Marmor gefertigt ist.
Gegen 17.00 Uhr ging es über den Eisernen Steg nach Sachsenhausen und man traf sich in einem Apfelweinlokal ,,Frau Rauscher´´ in der Klappergass, dessen gleichnamiger Brunnen durch einen kuriosen Kriminalfall entstand. Man ließ sich das gute Essen und den leckeren Apfelwein schmecken. Rundum gesättigt und müde vom langen Tag ging es dann zurück in die Heimat nach Grebenroth.

Feuerwehr Grebenroth integriert eine Bambino Wehr/Kinderfeuerwehr

Die Feuerwehr Grebenroth hat dieses Jahr entschieden eine Kinderfeuerwehr für Kinder
ab 6 Jahren aufzubauen.
Denn auch bei den Feuerwehren ist ein Mitgliederschwund zu verzeichnen.
Diesem Umstand und der demografischen Entwicklung gegenzusteuern, haben wir den Entschluss gefasst, mit einer Kinderfeuerwehr entgegen zu steuern.
Denn es darf davon ausgegangen werden, dass die Kinder der Feuerwehr auch später in der Jugend und als Erwachsene verbunden bleiben, wenn sie bereits möglichst frühzeitig an die Aufgaben der Feuerwehr herangeführt werden.
Das Ziel einer Kinderfeuerwehr in unserem Verein ist es, dass Interesse bei den Kindern bereits für die spätere Jugendfeuerwehr und die Einsatzabteilung spielerisch zu wecken.
Auch sollen durch die Bambino Wehr Familien ermuntert werden sich bei verschiedenen gemeinsamen Aktivitäten bei der Feuerwehr zu integrieren.
Aber das Projekt soll auch dazu dienen das Image der Feuerwehr zu verbessen.
Ebenfalls sollen die Kinder in der Gemeinschaft Freundschaften, Kameradschaft und Teamfähigkeit lernen.
Zu den Tätigkeiten der Kinderfeuerwehr gehören 30 % Feuerwehrtechnik und 70 % allgemeine Jugendarbeit.
Zu der allgemeinen Jugendarbeit gehören Basteln, Spielen, Singen, Malen, Ausflüge, Schwimmbadbesuche etc.
Ebenfalls soll bei den Kindern die Sozialkompetenz wie das Selbstwertgefühl, das Sozialverhalten und die Teamfähigkeit gelehrt und gefördert werden.
Damit dies alles von der Feuerwehr Grebenroth auch finanziell gestemmt werden kann,
konnte die Fraport AG als Pate für dieses Projekt gewonnen werden.
Für die großzügige Spende der Fraport AG möchten wir uns recht herzlich bedanken.
Einen Informationsabend Bambino Wehr wird es am 18.09.2015 um 19 Uhr
im Feuerwehr Gerätehaus Grebenroth in der Jahnstraße geben.
Wir würden uns freuen wenn dieses Projekt regen Zuspruch finden würde.

4. FDTT der Feuerwehr Grebenroth

FFW Grebenroth wird im Schloss Bellevue in Berlin zum 4. FDTT empfangen

11 Kameraden der Einsatzabteilung von Grebenroth trafen sich am 20.08.2015 bereits

morgens um 04:30 Uhr zur Fahrt mit dem ICE nach Berlin.
Nach einer nicht enden wollenden Ewigkeit erreichten wir gegen 11:45 Uhr den Berliner Hauptbahnhof. Nach einer kurzen Essenspause stand bereits der erste offizielle Punkt auf dem Programm. Die Kameraden wurden im Bundespräsidialamt bereits erwartet, wo es

umgeben von den Büsten der letzten Bundespräsidenten Kaffee und Kuchen für alle gab.
Anschließend ging es zu dem Schloss Bellevue, wo sich bei unserem Eintreffen die großen Eingangstüren für uns öffneten.
Uns wurde Zutritt in allen Räumlichkeiten in dem Schloss gewährt. So konnte auch der Arbeitsplatz unseres Bundespräsidenten wo offizielle Staatsempfänge stattfinden und auch der große Bankettsaal in Augenschein genommen werden.
Zum Abschluss liefen wir durch den wunderschönen Schlossgarten zurück zur Eingangspforte. Noch sichtlich angetan von diesem Erlebnis ging es zu unserem Hotel am Alexanderplatz.
Am Freitag fuhren wir zur Berufsfeuerwehr zu unseren Freunden, die wir bereits bei unserem 1. FDTT kennen gelernt haben.
Als Highlight durften die Kameraden die Rutschstangen in der Wache testen.
DSC_0108Nach einem kurzen Imbiss, ging es zum Reichstag, wo über die Berufsfeuerwehr Berlin für uns eine Führung organisiert wurde.
Abends trafen wir uns mit den Kameraden von Berlin zu einem gemeinsamen Erfahrungsaustausch.
Den Samstag hatten die Kameraden zur freien Verfügung, der zum Besuch des Fernsehturms und zum Einkaufen genutzt wurde.
Am Sonntag stand zum Abschluss eine Schiffsfahrt über die Spree und dem Landwehrkanal auf dem Programm, bevor es wieder hieß Abschied nehmen.
So kamen wir kurz vor Mitternacht wieder in Grebenroth an.
Die Kameraden fiebern bereits dem 5. FDTT im kommenden Jahr entgegen, wofür die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren laufen.

Am 15.07.2015 unklaren Rauchentwicklung

Um 19:50 wurden wir zu einer unklaren Rauchentwicklung nach Egenroth alarmiert auf der Anfahrt wurden schon dichte Rauchwolken über dem Wald in Richtung Kloster Gronau sichtbar somit entschloss sich unser Einsatzleiter die Feuerwehr Laufenselden direkt nach zu alarmieren. Nach mehrmaligen abfahren der Felder und des Waldes konnte kein Feuer festgestellt werden, schließlich kam die Entwarnung von der Polizei es brannte eine kleine Fläche abgeernteter Acker die vom Ortsansässigen Bauern umgeackert wurde somit mussten wir nicht mehr tätig werden. Wir waren mit dem 5/48 und 5/16 mit 11Einsatzkräften vor Ort.

Am 15.07.2015 Türöffnung

Wir wurden heute Nacht um 1:37 Uhr zusammen mit dem Rettungsdienst zu einer Türöffnung gerufen da der Hausnotruf von einer älteren Dame ausgelöst wurde. Da keiner auf den Rückruf des Betreuungsdienstes Antwortete musste davon ausgegangen werden das die Person wirklich in Not geraten ist. An der Einsatzstelle angekommen wurden die Bewohner des Hauses nach unserem heftigen klopfen wach und es stellte sich heraus das der Notruf Knopf versehentlich im Schlaf betätigt wurde. Wir konnten uns davon versichern das es der Dame gut ging und rückten wieder ab. Wir waren mit dem 5/48 und dem 5/16 mit neun Einsatzkräften vor Ort.

Straßenfest der FFw Grebenroth 2015

Der Wettergott meinte es gut mit uns zu unserem 3.Straßenfest am 28.06.2015. Viele Gäste und Einwohner von Grebenroth fanden den Weg zur Kreuzung Panoramastraße/ Altenbergweg . Besonders freuten wir uns an den zahlreichen Historischen Traktoren, die es am Festplatz zu bewundern gab. So zum Beispiel die Fahrzeuge der Traktorfreunde Obertiefenbach, Egenroth und die Heidenroder Traktorfreunde . Zur Freude aller besuchte auch unser Bürgermeister Volker Diefenbach unser Straßenfest.
Mit gutem Essen, reichlich kühlen Getränken und auch Kaffee und Kuchen wurden unsere Gäste bei heißen Temperaturen verwöhnt. Die ausgelassene Stimmung machte uns auch in diesem Jahr wieder deutlich, wie gut das Fest von unseren Gästen angenommen wurde. Mit Freude werden wir im nächsten Jahr wieder ein Straßenfest organisieren. Besonders möchten wir uns bei den vielen Helfern und inaktiven Mitgliedern bedanken, die jedes Jahr aufs Neue mithelfen oder Kuchen spenden. Gerne begrüßen wir auch neue Helfer, die dabei sein und ihren Teil beitragen möchten.
Für unsere kleinen Gäste gab es eine Spielecke, die von einer unserer Kameradin betreut und organisiert wurde. Mit Spiel und Spaß waren die Kinder mit Feuereifer dabei. In diesem Zusammenhang möchten wir noch einmal auf unsere BambiniWehr hinweisen, für die es am 18.09 einen Infoabend geben wird. Weiter Informationen werden zeitnah weitergegeben.
Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Grebenroth fiebern schon dem nächsten Straßenfest entgegen und heißen dann alle Gäste herzlich willkommen.

Bericht Wiesbadener Kurier

Am 21.06.2015 Gebäudebrand

Wir wurden heute um 15:09 zusammen mit allen Atemschutwehren aus Heidenrod zu einem vermuteten Gebäudebrand nach Nauroth alarmiert. An der Einsatzstelle angekommen bewahrheitete sich die Vermutung ca. 15 Personen befanden sich noch in und vor dem Gebäude und mussten teilweise über Leitern gerettet werden. Wir waren mit einem Trupp zur Brandbekämpfung im Gebäude, der Keller Raum in dem das Feuer ausbrach musste wegen der starken Hitze mit Mittelschaum geflutet werden. Wir waren mit dem Heidenrod 5/48 und 5/16 mit neun Einsatzkräften vor Ort.

Bambinowehr in Grebenroth

Die Freiwillige Feuerrwehr Grebenroth möchte eine Bambinowehr  ins Leben rufen.

Vatertagsgrillen der FFw-Grebenroth

Bei herrlichstem Sonnenschein und blauen Himmel fanden viele Gäste und Wanderer den Weg zum Feuerwehrgerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Grebenroth. Auch dieses Jahr wurden unsere Gäste mit kühlen Getränken und leckerem Grillgut, sowie Kaffee und Kuchen verwöhnt.
In diesem Jahr sollte es etwas Besonderes sein und die Kameraden der Feuerwehr hatten sich zum Tag der offenen Tür einiges einfallen lassen. So gab es eine Fahrzeugausstellung, bei der Jung und Alt begeistert die Fahrzeuge in Augenschein nahmen. Besonders die kleinen Gäste hatten Spaß daran in einem echten Feuerwehrauto herum zu klettern und alles zu erkunden.
Auch wurde bereits auf einem Infostand darauf hingewiesen, dass die Feuerwehr Grebenroth beabsichtigt, eine BambiniWehr ins Leben zu rufen. An diesem Stand wurden die Kleinsten fachlich von einer unserer Kameradin betreut.
Als weiteren Programmpunkt kündigte Wehrführer Manuel  Geihslinger eine Vorführung an, in der es um die 2015-05-14_Vatertag_1Gefahren einer Fettexplosion ging. Hierzu wurde eine simulierte Fettverbrennung vorgeführt, die mit Wasser gelöscht wurde. Dabei entstand eine Explosion, die Herr Geihslinger  kommentierte und dabei die Gefahren im Haushalt ausführte. Natürlich waren es wieder die kleinen Gäste, die in vorderster Reihe interessiert das Geschehen verfolgten.
Am späteren Nachmittag ließen es sich die Kameraden nicht nehmen, eine kleine Übung vorzuführen. Hierbei wurde ein Brand simuliert, den die Einsatzkräfte gekonnt löschten.
Langsam ließen die Gäste den Nachmittag und Abend ausklingen. Mit guter Stimmung und vollen Mägen ging es dann nach Hause. Die Kameraden der Feuerwehr freuen sich jedes Jahr über die gute Resonanz der Veranstaltung und werden sie auch im nächsten Jahr wieder herzlich begrüßen.

Am 23.04.2015 Brennender Unrat

Um 19:18 Uhr wurden wir zu einem Feuer ( F2) außerorts alarmiert vor Ort wurde festgestellt das Unrat verbrannt wurde. Da wir keine Person mehr vor Ort antrafen löschten wir das Feuer mit einem C- Rohr ab. Wir waren mit dem Heidenrod 5/16 und 5/48 mit sieben Einsatzkräften vor Ort.

Jahreshauptversammlung der FF Grebenroth 2015

Am 27.Februar 2015 trafen sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Grebenroth zur Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus in Grebenroth.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Detlef Herrmann, wurde bei einer Schweigeminute den verstorbenen Mitgliedern gedacht.

Der Wehrführer Manuel Geihslinger verlas anschließend seinen Bericht.

In dem zurückliegenden Jahr, fanden 24 Übungstermine statt, bei denen die Kameraden mehr als 48 Übungsstunden absolvierten. Das erlangte Wissen aus den Übungen und den Lehrgängen, konnten die Kameraden bei den 6 Einsätzen unter Beweis stellen.

Insgesamt äußerte sich Manuel Geihslinger sehr positiv über seine Kameraden und dankte für die gute Zusammenarbeit.

Von den Kassenprüfern wurde bestätigt, dass die Kasse ordnungsgemäß und sehr vorbildlich geführt ist. Die Kassenprüfer baten um Entlastung des Kassierers und des gesamten Vorstandes, die Versammlung stimmte 14 mal mit Ja und 9 mal mit Enthaltungen der Entlastung zu. Im Anschluss haben wir die Änderung unserer Satzung besprochen. Der Antrag auf die Änderung der Satzung Stimmten die Mitglieder mit 23 mal Ja, Null mal Nein und keiner Enthaltung zu. Nachfolgend Stand die Wahl eines neuen Beisitzers und eines Pressewartes an. Gewählt wurde Florim Püsch als neuer Beisitzer mit 21 Ja Stimmen und zwei Enthaltungen. Die neue Pressesprecherin ist Bianka Knecht mit 22 Ja Stimmen und einer Enthaltung. Anschließend wurden die Mitglieder Maximilian Hardt, Sascha Geihslinger, Björn Sohl und Manuel Geihslinger von dem Stellvertretenden Gemeindebrandinspektor Stephan Rausch befördert.

Ebenfalls wurde das Mitglied Björn Sohl für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Außerdem werden noch Horst Hardt für zehn Jahre und Andreas Alt für 25 Jahre geehrt.

Von der Versammlung wurde noch das Ausflugziel 2015 festgelegt.

Der diesjährige Ausflug wird nach Frankfurt am Main gehen.
Die Jahreshauptversammlung war in diesem Jahr wieder gut besucht und so bedankt sich der Vorstand bei allen Mitgliedern für ihre Anwesenheit.

Am 3.03.2015 Brandmeldereinlauf

Um 10:02 Uhr wurden wir heute Morgen zu einem Brandmeldereinlauf im Altenpflegeheim Felicia Alarmiert. Durch Bauarbeiten und Benutzung eines Winkelschleifers wurde der Brandmelder ausgelöst. Die Einsatzstelle wurde belüftet und an den Betreiber übergeben. Wir waren mit dem 5/48 an der Einsatzstelle

Am 10.01.2015 Umgestürtzten Baum

Am Samstag ging auch an uns die Sturmserie nicht spurlos vorbei. Wir wurden um 23:18 Uhr zu einem Umgestürtzten Baum af der B260 in Richtung Egenrothr Stock gerufen an der Einsatzstelle angekommen hing eine Tanne über die Fahrbahn wir beseitigten das Hindernis mittels Kettensägen somit war die Bundesstraße wieder frei befahrbar. Wir waren mit dem 5/48 und dem 5/16 mit 11Einsatzkräften an der Einsatzstelle.

Weihnachtsfeier Feuerwehr Grebenroth 2014

Am 13.12.2014 lud die Feuerwehr Grebenroth zur Weihnachtsfeier in die Bärbachhalle ein.

Der 1. Vorsitzende Detlef Herrmann durfte sehr viele Mitglieder an diesem Abend begrüßen.

Auch ließ er in seiner Rede kurz Revue von dem zurückliegendem Jahr passieren.
Besonderen Dank galt im den vielen Helfern, ohne die, die Veranstaltungen bei der Feuerwehr nicht möglich gewesen wären.
Auch blickte er bereits mit dem 4. FDTT 2015 in die Zukunft, wo das Ziel Berlin ist und als Höhepunkt die Einladung in das Bundespräsidialamt mit anschließendem Besuch des
Schloss Bellevue sein wird.

Die Ehrung von Lothar Geislinger mit dem Ehrenbrief des Lande Hessen blieb natürlich nicht unerwähnt.

Im Anschluss an die Rede wurde das sehr reichhaltige Büffet eröffnet wo sich alle nach Herzenslust daran bedienten.

Im Verlauf der Veranstaltung, wurde Herrn Lothar Geihslinger der Altersbedingt aus der

Weihnachtsfeier der ffw grebenroth 2014 Foto 05

Einsatzabteilung ausscheidet und in die Alters- und Ehrenabteilung übergeht eine Ehrentrophäe vom Verein für 44 Jahre aktiven Dienst überreicht.
Aber auch Herr Geihslinger hatte noch ein sehr schönes Abschiedsgeschenk für die Einsatzabteilung über das sich die Aktiven sehr gefreut haben.

Weihnachtsfeier der ffw grebenroth 2014 Foto 11

Auch erhielt jeder Aktive als Weihnachtsgeschenk ein Rettungsmesser, die von
Herrn Detlef Herrmann privat gespendet wurden.

So klang in geselliger Runde ein sehr schöner Abend aus.

Die Feuerwehr Grebenroth wünscht allen ein schönes und friedvolles Weihnachtsfest

und einen guten Rutsch in das Jahr 2015.

Am 5.10.2014 Brandmeldeeinlauf

Heute Morgen wurden wir um 7:49 Uhr zu einem Brandmeldereinlauf in das Kinderpflegeheim Nesthäkchen nach Laufenselden alarmiert.
Nach Ankunft des Heidenrod 11 wurde klar das die Brandmeldeanlage durch Wasserdampf auslöste. Wir konnten die Einsatzfahrt abbrechen. Wir waren mit dem 5/48 und dem 5/16 mit 10 Einsatzkräften auf der Anfahrt.

am 14.09.2014 Umgestürzter Baum

Wir wurden am Sonntag den 14.09.2014 um 16:17 Uhr zu einen Umgestürtzten Baum auf der K612 Egenroth > Niedermeilingen gerufen. weitere angaben folgen

am 31.08.2014 Verkehrsunfall B260

wurden wir zu einem Verkehrsunfall auf die B260 Höhe Windpark gerufen, zwei Fahrzeuge waren in einen Auffahrunfall verwickelt drei Personen wurden vom Rettungsdienst gesichtet. Glücklicherweise blieb es nur bei einem Blechschaden für die Betroffenen Personen. Wir sicherten die Unfallstelle und säuberten die Fahrbahn. Wir waren mit dem Heidenrod 5/16 und 5/48 mit sieben Einsatzkräften vor Ort. Zusätzlich alarmierte Kräfte RTW, NEF und Polizei

3. FDTT der Feuerwehr Grebenroth

Am 14.08.2014, trafen sich 11 Kameraden der Einsatzabteilung der Feuerwehr Grebenroth zum 3. FDTT. Das FDTT ist die Ausbildungsreise der aktiven von Grebenroth. So startete man mit 3 Fahrzeugen in Richtung Hochsauerland. Nach der Ankunft ging es erstmals zur Stärkung in das Willinger Brauhaus, wo man sich die Brauhausküche munden lies. Anschließend wurden die Zimmer in einem 4 Sterne Wellnesshotel in Willingen bezogen. Der Nachmittag wurde genutzt um die Geschäfte von Willingen zu erkunden. Anschließend traf man sich im Wellnessbereich des Hotels um sich von den Strapazen der Fahrt erholen zu können. Am Abend wurde in einem angesagten Restaurant das Abendessen eingenommen, wo man sich eine riesige halbe Ente munden ließ.  Auch wurde zu der Livemusik der eine oder Körper zum Rhythmus der Musik bewegt. Am Freitagmorgen starteten wir nach dem Frühstück zu der Kletterhalle, wo eine Spaßolympiade auf dem Programm stand. Hier wurden die Kameraden in 2 Gruppen eingeteilt, die bei der Olympiade nun gegeneinander antraten. Als erstes musste die Zielsicherheit beim Bogenschießen unter beweis gestellt werden. Danach wurde jedem Teilnehmer ein Rettungsgeschirr angelegt. Denn es stand an, eine Kletterwand mit Überhang auf 10 Meter Höhe zu erklimmen. Um das erlernte noch zu vertiefen und die Gemeinschaft und das Vertrauen zu stärken, wurde einem Kletterer jeder Mannschaft die Augen verbunden und dieser musste sich blind auf die Anweisungen seiner Mannschaft verlassen. Waren diese zu ungenau oder wurden falsch interpretiert, hätte dies leicht zum Absturz des Kameraden führen können, aber hier stellte sich schnell heraus, das wir ein doch recht gut eingespieltes Team sind so das dies nicht vorkam. Auch wurde 2 Kameraden die als Trupp fungierten die Beine aneinander gebunden und nun hieß es gemeinsam mit dem Handikap die Wand zu bezwingen. Aber auch dies wurde hervorragend gemeistert. Beim Kistenstapel stand der Gleichgewichtssinn im Vordergrund, so schaffte die eine Mannschaft 13 und die andere sogar 15 Kisten aufeinander zu stapel, bevor der Kistenturm zusammenbrach. Nach 3 Stunden Strapazen, ging es erstmals zum Kräfte sammeln wieder in den Wellnessbereich. Am Abend traf man sich in einem guten Restaurant um den Tag nochmals Revue passieren zu lassen. Am Samstag stand die Besichtigung des Hausberges von Willingen an, wo der Hochheideturm bestiegen wurde. Aber auch die weit über die Grenze von Willingen bekannte Siggi´s Hütte wurde anschließend besucht. Auch lies es sich der Namensgeber der Hütte nicht nehmen sich für eine gewisse Zeit zu uns zu gesellen. Zum Mittag, wurde zu dem einen oder anderen Getränke die berühmte Erbsensuppe im Bierglas genossen. Am Sonntagmorgen mussten wir schon wieder unsere Hotelzimmer räumen. Allerdings wurde nicht direkt die Heimfahrt angetreten. Denn es stand die Besteigung der Weltgrößten Skisprungschanze auf dem Programm. In Natura wurde deutlich das der Aufsprungbereich eine ungeheure steile Neigung hat. Zwar sind wir keine Weicheier, aber wir waren uns alle einig, dass es einer gehörigen Portion Mut bedarf, so einen Skisprung zu machen Anschließend ging es noch in der Kirche von Don Camillo wo die Beichte von jedem abgelegt wurde. Am Nachmittag stand dann noch ein Wettkampf beim Eisstockschießen in der Eissporthalle von Willingen auf dem Programm. Etwas unterkühlt aber glücklich wurde am späten Nachmittag die Heimreise angetreten und so kamen wir alle wieder wohlbehalten gegen 19 Uhr in Grebenroth an. Dem aber nichts zum trotz, war man sich einig, dass das FDTT wieder ein voller Erfolg war und die Kameraden freuen sich bereits auf das FDTT 2015.

Zweites Strassenfest der Freiwilligen Feuerwehr Grebenroth

Trotz nicht idealem Wetter, durfte die Feuerwehr Grebenroth bereits zum Zeltgottesdienst auf dem Straßenfest in der Panoramastraße mehr als 40 Gäste begrüßen.

Auch fanden mehr als 20 Traktorfahrer den Weg bei Regen nach Grebenroth.

So wurde bei Kaffee, Kuchen Bier und frisch gegrilltem ein sehr schönes Straßenfest mit Einwohnern von Grebenroth und Gästen von anliegenden Gemeinden gefeiert.

Die Feuerwehr bedankt sich nochmals bei allen Traktorfahrer, die Ihre Schmuckstücke trotz des Regens nach Grebenroth gefahren haben.

Die Feuerwehr Grebenroth bedankt sich auch bei Herrn Horst Berghäuser, der sich jedes Mal um die Organisation der Traktorfreunde kümmert.

Auch gilt unser Dank Frau Pfarrerin Züls, die mit Ihren Worten beim Gottesdienst auf die Wichtigkeit der Gemeinschaft in der Gemeinde und Vereinsleben hinwies.

am 26.06.2014 Gebäudebrand

Wir wurden um 15:58 zu einem Gebäudebrand nach Laufenselden alarmiert auf der Anfahrt wurde durch einen erneuten Anruf bei der Rettungsleitstelle gemeldet das eine Tanne brannte und durch Anwohner gelöscht wurde der Heidenrod 11 kontrollierte die Einsatzstelle und wir konnten die Alarmfahrt am Egenrother Stock abrechen. Wir waren mit dem TSFW und 6 Einsatzkräften auf der Anfahrt.

am 11.6.2014 Brandmeldereinlauf

Heute Morgen um 04:43 Uhr wurden wir zu einem Brandmeldereinlauf in das Pflegeheim Nesthäkchen nach Laufenselden alarmiert. Die Anlage löste durch ein Gewitter aus und schaltete auf Störung. Somit kein Einsatz für die Feuerwehren aus Heidenrod, wir brachen die Einsatzfahrt mit dem 5/48 und 5/16 am Egenrother Stock ab.

am 11.05.2014 Sturmschaden

Wir wurden heute um 15:50 Uhr zu einem H1 Sturmschaden auf die Kreisstraße zwischen Grebenroth und Egenroth alarmiert. Nach eintreffe an der Einsatzstelle lag ein entwurzelter Baum auf der Straße. Als wir den Baum beseitigt haben wurde klar das die Krone des daneben stehenden Baumes beschädigt war und einzelne Äste abzustürzen drohten. Hierzu wurde der Revier Förster nachalamiert der seine Mitarbeiter des Hessen Forstes zur Einsatzstelle bat. Wir unterstützten den Hessen Forst bei der Beseitigung der Gefahrenstelle. Die Kreisstraße wurde für die Dauer der Arbeiten für zwei Stunden voll gesperrt. Wir waren mit dem 5/48 und dem 5/16 und 10 Einsatzkräften vor Ort.

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Grebenroth 2014

Am 21. Februar 2014 trafen sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Grebenroth zur Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus in Grebenroth. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Detlef Herrmann, wurde bei einer Schweigeminute den verstorbenen Mitgliedern gedacht. Der Wehrführer Manuel Geihslinger verlas anschließend seinen Bericht. In dem zurückliegenden Jahr, fanden 24 Übungstermine statt, bei denen die Kameraden mehr als 48 Übungsstunden absolvierten. Das erlangte Wissen aus den Übungen und den Lehrgängen, konnten die Kameraden bei den 14 Einsätzen unter Beweis stellen. Insgesamt äußerte sich Manuel Geihslinger sehr positiv über seine Kameraden und dankte für die gute Zusammenarbeit. Von den Kassenprüfern wurde bestätigt, dass die Kasse ordnungsgemäß und sehr vorbildlich geführt ist. Die Kassenprüfer baten um Entlastung des Kassierers und des gesamten Vorstandes, die Versammlung stimmte 12mal mit Ja und 4mal mit Enthaltungen der Entlastung zu. Nach einer kleinen Pause wurden die Mitglieder Maximilian Hardt, Florim Püsch, Björn Sohl und Dennis Kaiser von dem Stellvertretenden Gemeindebrandinspektor Sascha Schneider befördert.   Ebenfalls wurde die Mitglieder Maximilian Hardt, Florim Püsch für zehn Jahre Mitgliedschaft geehrt. Sowie Friedhelm Sohl und Norbert Rehfuß für fünfundzwanzig Jahre Mitglied schafft geehrt. Außerdem werden noch Peter Minor für fünfundzwanzig Jahre und Rolf Stoszek für vierzig Jahre geehrt. Von der Versammlung wurde noch das Ausflugziel 2014 festgelegt. Der diesjährige Ausflug wird nach Bad Kissing gehen. Die Jahreshauptversammlung war in diesem Jahr wieder gut besucht und so bedankt sich der Vorstand bei allen Mitgliedern für ihre Anwesenheit.

am 30.11.2013 Verkehrsunfall L3031 bei Langschied

Heute Nachmittag  wurden wir um 16:56 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit dem Stichwort eingeklemmte Person auf die L 3031 Fahrtrichtung Heidenrod Zorn alarmiert. Als wir mit mehreren Feuerwehren an der Einsatzstelle eintrafen konnte sich die verunfallte Person alleine aus dem Fahrzeug befreien und an den Rettungsdienst übergeben werden. Wir waren mit dem 5/16 und dem 5/48 und 10 Einsatzkräften vor Ort.

am 31.10.2013 Brandmeldereinlauf

Heute Morgen wurden wir zu einem Brandmeldereinlauf nach Laufenselden in das Kinderpflegeheim Nesthäkchen alarmiert. Die Brandmelderanlage wurde durch Bauarbeiten ausgelöst. Der Einsatz war somit Negativ.

am 18.10.2013 Bagger beschädigt Gasleitungen

Wir wurden um 12:25  mit mehreren Feuerwehren aus Heidenrod und dem Einsatzleitdienst des Rheingau Taunus Kreises zu einem schweren Baustellenunfall nach Kemel alarmiert. Eine Baufirma hat bei Reparaturarbeiten mit einem Bagger eine Gasleitung abgerissen. Mehrere Hauser wurden evakuiert und drei verletzte Personen dem Rettungsdienst übergeben. Nach etwa einer halben Stunde konnte die Versorgerfirma Syna die Gasleitung abdichten. Wir standen mit mehreren Feuerwehren aus Heidenrod und Bad Schwalbach auf dem neuen REWE Parkplatz in Bereitschaft.

2. FDTT der Feuerwehr Grebenroth

Am 03.10.2013, trafen sich 8 Kameraden der Einsatzabteilung der Feuerwehr Grebenroth zum 2. FDTT.

Das FDTT ist eine Ausbildungsreise der aktiven von Grebenroth.

So startete man mit 2 Fahrzeugen in Richtung Süden.

An dem größtem Autohof südlich von Würzburg, wurde eine Frühstückspause eingelegt,
wo ein Frühstück eingenommen wurde.

Frisch gestärkt, ging es weiter in den Bayrischen Wald.

Nach dem beziehen der Zimmer, traf man sich im Wellnessbereich des Gasthofs um in der Sauna und dem Schwimmbad sich von den Strapazen der Fahrt erholen zu können.

Auch ließen sich einige Kameraden Anwendungen geben, bei denen die Muskulatur für die anstehenden Strapazen der nächsten Tage gelockert wurde.

Am Freitagmorgen starteten wir nach dem Frühstück zu dem Skistation Hohenzollern, wo ein Sommerbiathlon auf dem Programm stand.

Am Skistadion wartete bereits Josef (Sepp) Schneider, ein ehemaliger Biathlet der auch bei
4 Weltmeisterschaften und 2 Olympischen Spielen für Deutschland teilnahm, auf uns.

Hier wurden wir zuerst theoretisch mit der Sportart Biathlon vertraut gemacht.

Anschließend stand die Einweisung des Kleinkaliber Gewehrs auf dem Plan.

Als jeder seine Einweisung absolviert und seine Waffe erhalten hatte, begann das Probeschießen auf die Zielscheiben in 50 Meter Entfernung.

Dies klappte wieder erwartend aller im Liegendschießen recht gut.

Beim Stehendschießen, mussten wir neidlos anerkennen, dass es nicht unbedingt leicht ist eine Scheibe mit einem Durchmesser von nur 11,5 Zenitmeter auf 50 Metern zu treffen.

Nach mehr als 50 Probeschüssen, wurde der Biathlonwettkampf gestartet.

Mit einem Mountainbike musste ein Parkcour 5 mal durchfahren werden. Nach jedem Durchlauf stand ein Schießen auf die 5 Zielscheiben an. Sollte ein Kamerad nicht getroffen haben, musste pro Fehlschuss eine Strafrunde gedreht werden.

Am Ende stand eine Siegerehrung an, wo alle Kameraden eine Urkunde vom Sepp erhielten.

Den Tag lies man in dem Wellnessbereich in aller Ruhe ausklingen, wo nochmals über das Wahnsinns Event viel gesprochen wurde.

Am Samstag stand die Besichtigung einer Glasbläserei und als Höhepunkt die Fahrt mit einem Bullcart auf dem Programm.

Das Bullcart ist ein überdimensionales Dreirad, wo man eine Skipiste mit hinunter fährt.

An der Skipiste angekommen, hieß die Devise noch wer Bremst ist feige, nach dem ersten abgerissenen Bügellift und der ersten Talfahrt, hieß die neue Devise wer nicht Bremst ist ein Selbstmörder. Denn auf der Buckelpiste hob ohne zu Bremsen das Bullcart wortwörtlich ab und der Fahrer drohte unsanft aus dem Gefährt auszusteigen.

Nach einigen Fahrten ging es auf die gegenüberliegende Sommerrodelbahn, die mit bis zu
40 Km/h Höchstgeschwindigkeit von den Kameraden hinuntergerast wurde.

Anschließend fuhr man wieder ins Hotel wo einige Kameraden zur Rückenentkrampfung nochmals Massagen geordert hatten.

Am Sonntag hieß es bereits wieder Abschied nehmen, nicht aber ohne noch eine Herausforderung meistern zu müssen.

Denn auf der Rückfahrt wurde an einem Kletterpark angehalten um verschiedene Parcoure in bis zu 10 Meter Höhe zu überwinden. Am Ende eines jeden Parcours, sauste man nur im Gurt hängend zum Boden zurück. Die Kameraden stellten hier Ihre Schwindelfreiheit, die Kondition sowie Ihr Gleichgewichtssinn unter Beweis.

Nach fast 3 Stunden extremer Belastung und durchgeschwitzter Kleidung trat man die Heimreise an.

In Würzburg wurde noch eine Schlussrast eingelegt, bevor man gegen
20:30 Uhr wieder wohlbehalten in Grebenroth eintraf.

Zwar stellte man dieses Jahr fest, dass das Schuhwerk diesmal nicht so stark beansprucht wurde wie letztes Jahr, allerdings die Körperliche Beanspruchung um ein vielfaches höher war.

Dem aber nichts zum trotz, war man sich einig, dass das FDTT wieder ein voller Erfolg war und die Kameraden freuen sich bereits auf das FDTT 2014.

Hier könnt Ihr auch einen Eintrag in unser Gästebuch machen

am 21.09.2013 Verkehrsunfall L3031 bei Langschied

Wir wurden um 20:35 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die B 260 gerufen. Es stellte sich jedoch heraus das sich der Verkehrsunfall auf der Landesstraße 3031 befand. Die Feuerwehr Grebenroth Sicherte die Unfallstelle in Richtung Egenrother Stock ab und war mit sieben Einsatzkräften vor Ort.

am 14.09.2013 Umgestürtzten Baum

Wir wurden am Samstag den 14.09.2013 um 12:00 zu einen Umgestürtzten Baum auf die B260 in Fahrtrichtung Egenrother Stock alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle stellte sich heraus das ein Baum auf der Fahrbahn lag und ein PKW aus Richtung Egenrother Stock kommend in den Baum hinein Gefahren war. Wir beseitigten den Baum und säuberten die Fahrbahn außerdem forderten wir die Polizei Bad Schwalbach zur Unfallaufnahme nach. Wir waren mit sechs Personen und dem T-SFW vor Ort.

Ausflug des Fördervereins der FFW Grebenroth nach Bad Friedrichshall ins Salzbergwerk

Am 07. September 2013 war es endlich soweit, der jährliche Vereinsausflug der Freiwilligen Feuerwehr Grebenroth stand vor der Tür.

Bereits um 7.00 Uhr hieß es für die Teilnehmer einsteigen und los ging´s mit Tommy unsrem Busfahrer vom Busunternehmen Engelhardt, in Richtung Bad Friedrichshall.

Gegen 09.30 Uhr stärkten wir uns bei einem ausgiebigen Frühstück.

Auch wenn es regnete, ließen wir uns den Appetit und die gute Laune nicht nehmen.

Am Salzbergwerk in Bad Friedrichshall angekommen, fuhren wir mit dem Förderkorb in
180 m Tiefe und erlebten hautnah, die faszinierende Welt  des Salzes und wie es von früher bis heute abgebaut wird.

Natürlich rutschten wir auch die 40 m lange Bergmannsrutsche hinunter, was ein faszinierendes Erlebnis war.

Anschließend hatten wir Zeit den Ort Bad Wimpfen zu besichtigen, bevor es gegen 15.45 Uhr wieder hieß, einsteigen.

Denn nun fuhren wir zur Hockenheimer Mühle nach Wiesbaden, wo wir unseren Tag gemeinsam bei  leckerem Essen und Trinken ausklingen ließen.

Gegen 22.00 Uhr hatte uns Grewert dann müde aber glücklich wieder

und alle konnten sagen das wir einen schöner Tag erlebt hatten.

Hier bitten wir euch die Möglichkeit gegen die Veröffentlichung
einzelner Inhalt Ein- oder Widerspruch einzulegen.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse

Bild- oder Dateiname

Ihre Nachricht

am 16.08.2013 Flächenbrand

Am 16.08.2013 Mittag um 15:05 Uhr bemerkte eine Bewohnerin aus Grebenroth einen Flächenbrand als sie mit ihrem PKw aus Richtung Egenroth nach Grebenroth fuhr. Sie eilte nach Grebenroth als sie dort zufälligerweise Mitglieder der Einsatzabteilung der Feuerwehr Grebenroth antraf. Ihnen meldete sie den Flächenbrand. Während der Besetzung des TSF / W forderte der Fahrzeugführer direkt die Feuerwehr Laufenselden und Kemel zum Einsatz hinzu. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle brannten rund 500 m². Abgeerntetes Feld, durch ablöschen der Böschungen und Feldränder durch die Feuerwehr Grebenroth, Laufenselden und Kemel konnte ein Übergreifen auf ein angrenzendes Waldstück verhindert werden außerdem wurden die brennenden 500 m² von dem Ortsansässigen Bauern zügig umgeackert. Die Feuerwehr Grebenroth möchte sich für das beherzte eingreifen des Ortsansässigen Bauern bedanken.

am 08.07.2013 Gasgeruch in Laufenselden

Am 08.07 ging am frühen Morgen um 8:16 Uhr eine Alarmierung mit dem Alarmstichwort Gasgeruch ein. In Laufenselden in einem Gebäude wurde ein Gasgeruch festgestellt als die Feuerwehr Laufenselden am Eisatzort eintraf war jedoch kein Geruch mehr festgestellt Messungen ergaben auch ein negatives Ergebnis. Die Feuerwehr Grebenroth besetzte das Gerätehaus mit einer Person bis zur Entwarnung.

am 06.07.2013 Brandmeldereinlauf

Am 06. 07. wurden wir zum wiederholten mal in dieser Woche um 01:07 Uhr in das In das Kinderpflegeheim Nesthäkchen nach Laufenselden zu einem Brandmeldereinlauf gerufen. Grund war ein Trockner der den Brandmelder auslöste. Wir waren mit dem Heidenrod 5/48 und 5/16 mit sieben Mann Besatzung unterwegs nach Laufenselden. Da der Einsatz negativ für die Feuerwehren wahren konnten wir in Höhe Egenrother Stock wieder Einrücken.

am 04.07.2013 Hilfeleistung Ölaustritt

Am 4 Juli um 15:28 Uhr wurden wir zu  einem liegengebliebenen Rettungswagen mit austretender Flüsigkeiten am Egenrother Stock gerufen.

Am Einsatzort haben wir  das Fahrzeug abgesichert und die Flüsigkeiten mit Bindemittel aufgenommen.

Vor Ort waren wir mit folgenden Fahrzeugen 5/16 und dem 5/48 und einer Einsatzzeit von ca. 1 Stunde.

am 03.07.2013 Brandmeldereinlauf

Heute Morgen wurden wir um 01:05 Uhr zu einem Brandmeldereinlauf nach Laufenselden in das Kinderpflegeheim Nesthäkchen alarmiert. Vermutlich ein Blitzschlag während des Gewitter’s lies die Brandmeldezentrale auf Störung schalten. Die Anlage konnte von der Feuerwehr Laufenselden wieder entstört werden und die restlichen alarmierten Wehren Konten wieder einrücken. Wir wahren mit dem TSF/W und dem Grebenroth 5/16 vor Ort.

Wohnungsbrand am 18.06.2013 um 19:30 Uhr in Algenroth

Am 18 Juni wurden wir am Abend zu einem Wohnhausbrand im Ortsteil Algenroth alarmiert.
Nach der Ankunft am Einsatzort stellte sich heraus das eine Wohnung in einer umgebauten Scheune in Vollbrand stand zusammen mit mehreren Wehren aus Heidenrod und der Feuerwehr Bad Schwalbach nahmen wir die Brandbekämpfung auf. Von uns wurden zwei Trupps zur Brandbekämpfung im Innenangriff vorgenommen. Der Einsatz war für uns nach ca zweieinhalb Stunden beendet. Menschen und Einsatzkräfte kamen zum Glück nicht zu Schaden doch die Wohnung brannte völlig aus.

Die FFW Grebenroth hat ein zusätzliches Feuerwehrfahrzeug erworben

In der Vergangenheit war es bei Übungen und auch Einsätzen schon normal, dass die Einsatzkräfte in dem TSF-W nicht alle Platz fanden. Daher liefen einige Kameraden bei Übungen in der Regel zu Fuß zu dem Übungsobjekt und bei Einsätzen folgten die Kameraden dem Einsatzfahrzeug in ihrem privaten PKW.

Auch kam es bei Einsätzen in der Vergangenheit das ein oder andere Mal vor, dass jüngere Kameraden das TSF-W, Führerschein bedingt nicht fahren durften, worauf sie den Einsatzort mit ihrem Privat PKW ansteuerten.

Diesem Thema geschuldet, schrieb sich der Verein der FFW Grebenroth auf die Agenda,

hier mittelfristig für Abhilfe zu sorgen.

So wurden Anzeigen in der Presse sowie im Internet von den Kameraden durchforstet um ein eventuelles Fahrzeug zu finden. Nach einer nicht allzu langer Zeit, wurde im Internet von unserem Wehrführer auch ein Fahrzeug ausfindig gemacht, was bereits als ELW im Dienst einer Feuerwehr gestanden hatte.

Nach einer kurzfristig einberufenen Vorstandsitzung fuhr eine Delegation von 3 Kameraden zu dem Händler nach NRW um das Auto persönlich in Augenschein zu nehmen. Am Abend desselben Tages wurde bereits der gesamte Vorstand über die gewonnen Ergebnisse informiert.

Hieraufhin wurde Einstimmig im Vorstand entschieden, dass das Fahrzeug gekauft werden soll.

So fuhren Ende März der Wehrführer, sein Stellvertreter und der ehemalige Kassierer zu dem Händler um das Fahrzeug abzuholen.

Am Abend warteten bereits die Zuhause gebliebenen Kameraden im Gerätehaus auf das Eintreffen des neuen Fahrzeugs.

Nach klären der restlichen Formalitäten und der Zulassung des Fahrzeugs, konnte am Sonntag, den 07.04.2013 das Fahrzeug offiziell vom 1. Vorsitzenden Detlef Herrmann an den Wehrführer Manuel Geihslinger übergeben werden.

Durch den Kauf des Fahrzeugs vom Verein der FFW Grebenroth konnte die Einsatzfähigkeit der Freiwilligen Feuerwehr Grebenroth erheblich Verbessert werden.

Wir wünschen den aktiven Kameraden der FFW Grebenroth mit dem Fahrzeug allzeit gute und Unfallfreie Fahrt.

Gemeinsame Jahreshauptversammlung der Heidenroder Feuerwehr 2013

 

 

 

 

 

 

Gemeinsame Jahreshauptversammlung der
Heidenroder Feuerwehr
mit Jahresberichten, Ehrungen und Ernennungen
In der Bärbachhalle in Grebenroth fand am 15. März die
alljährliche, gemeinsame Jahreshauptversammlung der
Freiwilligen Feuerwehr Heidenrod statt.
Gemeindebrandinspektor Jürgen Schrömges begrüßte 126
Anwesende und trug den Jahresbericht 2012 der
Feuerwehr Heidenrod vor. Das Einsatzgeschehen des
vergangenen Jahres wurde zusammengefasst vorgebracht.
Dabei war festzustellen, dass im Berichtsjahr die Anzahl der Einsätze um 21 auf 44 gesunken war (2011
waren es 65 Einsätze). Insgesamt mussten die Heidenroder Wehren 105-mal ausrücken, davon waren 49
Brandeinsätze, 43 technische Hilfeleistungen und 13 Fehlalarme abzuarbeiten. Die Gesamteinsatzstunden
beliefen sich auf 1.715, was einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um fast 700 Stunden entspricht, bei
einem Drittel weniger Einsätze.
Die Zahl der aktiven Feuerwehrleute sank um 19 Personen auf 263, davon 30 weibliche Aktive. 71
Einsatzkräfte nahmen in 2012 an einer Aus- bzw. Fortbildung auf Kreisebene oder an der
Landesfeuerwehrschule in Kassel teil und wandten dafür insgesamt 752 Stunden auf.
An den Bericht des Gemeindebrandinspektors schloss sich der Bericht der Jugendfeuerwehr an.
Der ehemalige Gemeindejugendwart Oliver Engelhardt (FF Zorn) wurde urlaubsbedingt von seinem
Nachfolger Thomas Günther (FF Nauroth) vertreten, der deshalb den Jahresbericht der Heidenroder
Jugendfeuerwehr für 2012 vortrug. Neben Ausbildungen, Übungen und Wettkämpfen, waren
Jugendfreizeiten im alljährlichen Zeltlager und andere Ausflüge und Aktivitäten zu erwähnen.
Abschließend wurde Herrn Engelhardt für seine 10-jährige tadellose Leitung der Heidenroder
Jugendfeuerwehr gedankt.
An die Jahresberichte schloss sich das Grußwort des Bürgermeisters Harald Schmelzeisen an. Er dankte
den aktiven Feuerwehrfrauen und – männern, den Jugendwarten, Wehrführern und Stellvertretern,
sämtlichen Funktionsträgern und insbesondere der neuen Führung der Feuerwehr Heidenrod mit GBI
Jürgen Schrömges und seinen beiden Stellvertretern Sascha Schneider und Stephan Rausch für ihren
Einsatz im abgelaufenen Jahr. Er blickte kurz auf das vergangene Feuerwehrjahr zurück und lieferte einen
Ausblick für 2013, wobei er die veranschlagte Mittelbereitstellung für den Feuerwehrsektor erwähnte.
Danach folgten Ehrungen und Ernennungen:
Die Ehrungen wurden vom Kreisbrandmeister Michael Eschborn in Vertretung des Landrates und des
Kreisbrandinspektors vorgenommen. Eine Ehrung mit dem Goldenen Brandschutzehrenzeichen für 40
Jahre Feuerwehrdienst erhielt Manfred Krüger (FF Kemel). Mit dem Silbernen Brandschutzehrenzeichen
für 25 Jahre Feuerwehrdienst konnte Udo Martin (FF Wisper) ausgezeichnet werden.
Thomas Günther erhielt aus Händen von Katrin Schwarz (Vorstandsmitglied im JF-Kreisverband) im
Namen der Kreisjugendfeuerwehr Untertaunus die Floriansmedaille in Gold für besondere, langjährige
Verdienste im Bereich der Jugendfeuerwehr.
Im Anschluss konnte Bürgermeister Harald Schmelzeisen die Ernennungen der neugewählten
Führungspersonen der Ortsteilwehren vornehmen. Zum Wehrführer bzw. Stellvertretenden Wehrführer
wurden ernannt:
Geihslinger, Manuel FF Grebenroth Wehrführer
Geihslinger, Sascha FF Grebenroth Stellv. Wehrführer
Struth, Ralf FF Kemel Wehrführer
Kochmann, Tobias FF Kemel Stellv. Wehrführer
Schultz, Manuel FF Laufenselden Stellv. Wehrführer
Boos, Patrick FF Nauroth Wehrführer
Wolf, Markus FF Nauroth Stellv. Wehrführer
Frank Gilles FF Niedermeilingen Stellv. Wehrführer
Martin, Udo FF Wisper Wehrführer
Giebel, Stefan FF Wisper Stellv. Wehrführer
Es folgte die Verleihung der Anerkennungsprämien des Landes Hessen für 10, 20, 30 und 40 Jahre aktiven
Feuerwehrdienst in Hessen
Name, Vorname Ortsteilwehr Vollendete Dienstzeit
Frick, Ute Dickschied 10 Jahre
Gschweng, Beate Dickschied 10 Jahre
Gschweng, Torsten Dickschied 10 Jahre
Klein, Stephanie Dickschied 10 Jahre
Rasel, Sebastian Dickschied 10 Jahre
Bender, Uwe Kemel 10 Jahre
Gössl, Sven Laufenselden 10 Jahre
Schultz, Manuel Laufenselden 10 Jahre
Wolf, Markus Laufenselden 10 Jahre
Stybani, Edgar Zorn 10 Jahre
Geihslinger, Stefan Grebenroth 10 Jahre
Husemann, Henrik Niedermeilingen 10 Jahre
Köhler, Inka Mappershain 20 Jahre
Grebe, Klaus-Peter Zorn 20 Jahre
Sponsel, Sven Watzelhain 20 Jahre
Bassermann, Michael Springen 20 Jahre
Giebel, Stefan Wisper 20 Jahre
Stiefvater, Heiko Watzelhain 30 Jahre
Thomas, Armin Huppert 30 Jahre
Straßburger, Bernd Laufenselden 30 Jahre
Bingel, Dieter Mappershain 30 Jahre
Schmidt, Jürgen Zorn 40 Jahre
Hartenfels, Manfred Niedermeilingen über 40 Jahre
Himmrich, Gerhard Huppert über 40 Jahre
Eine Beförderung war noch nachzuholen, Frau Yvonne Ganschier (FF Mappershain) wurde zur
Feuerwehrfrau befördert.
Nachdem alle Tagesordnungspunkte aufgerufen waren und keine weiteren Wortmeldungen vorlagen,
schloss GBI Schrömges mit einem Dank an die ausrichtende Grebenrother Wehr die Versammlung.

Quelle: Heidenroder „tip“

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Grebenroth 2013

 

 

Am 22.Februar 2013 trafen sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Grebenroth zur Jahreshauptversammlung in der Klauser Mühle.

Auf diesem Wege noch einmal ein großes Dankeschön an Renate und Silke Müller für die regelmäßige Bereitstellung ihrer Räumlichkeiten.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Wolfgang Diefenbach, wurde bei einer Schweigeminute den verstorbenen Mitgliedern gedacht.

Der Wehrführer Manuel Geihslinger verlas anschließend seinen Bericht.

In dem zurückliegenden Jahr, fanden 24 Übungstermine statt, bei denen die Kameraden mehr als 48 Übungsstunden absolvierten. Das erlangte Wissen aus den Übungen und den Lehrgängen, konnten die Kameraden bei den 7 Einsätzen unter Beweis stellen.

Insgesamt äußerte sich Manuel Geihslinger sehr positiv über seine Kameraden und dankte für die gute Zusammenarbeit.

Von den Kassenprüfern wurde bestätigt, dass die Kasse ordnungsgemäß und sehr vorbildlich geführt ist. Die Kassenprüfer baten um Entlastung des Kassierers und des gesamten Vorstandes, die Versammlung stimmte einstimmig der Entlastung zu.

Anschließend kamen wir zur Wahl des Wehrführers und seines Stellvertreters die Wahlleitung übernahm der Stellvertretende Gemeindebrandinspektor Stephan Rausch. Als neuer Wehrführer wurde Herr Manuel Geihslinger einstimmig gewählt.

Als Stellvertreter wurde Herr Sascha Geihslinger von der Einsatzabteilung gewählt.

Der nächste Punkt war die Wahl des neuen Vorstandes.

Zum 1. Vorsitzenden wurde Detlef Herrmann gewählt,

in den weiteren Ämtern wurden gewählt 2. Vorsitzender Manuel Geihslinger, Kassenwart Ann Kathrin Keiper Schriftführer Denis Hardt.

Beisitzer Michael Brühl, Manfred Maxeiner und Dennis Kaiser.

 

Nach einer kleinen Pause wurde Denis Hardt für zehn jährige Mitgliedschaft bei dem Verein der Freiwilligen Feuerwehr geehrt.

Ebenfalls erhielten der langjährige Vorsitzende Wolfgang Diefenbach und der Kassenwart Manfred Maxeiner für zwanzig Jahre pflichtbewussten Einsatz für den Verein ein kleines Präsent.

 

Von der Versammlung wurde noch das Ausflugziel 2013 festgelegt.

Der diesjährige Ausflug wird nach Bad Friedrichshall ins Salzbergwerk gehen.
Die Jahreshauptversammlung war in diesem Jahr wieder gut besucht und so bedankt sich der Vorstand bei allen Mitgliedern für ihre Anwesenheit.

 

 

 

Tragehilfe am 12.02.2013 um 16:45 Uhr

Wurden wir zur Unterstützung des Rettungsdienstes in Grebenroth alarmiert. Ein Anwohner der ein Bandscheibenvorfall erlitt war im Flur des Hauses zu Boden gegangen und konnte nicht mehr durch eigene Kraft aufstehen. Nachdem der Patient vom Rettungspersonal behandelt wurde verbrachten wir den Mann mittels Krankentrage in den Rettungswagen. Wir waren mit 9 Personen 1 Stunde an der Einsatzstelle.

Verkehrunfall am 19.01.2013 um 22:56 Uhr

Wurden wir zusammen mit der Feuerwehr Laufenselden und Kemel zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die B 260 in Fahrtrichtung Holzhausen Heide gerufen. Ein PKW kommend aus Richtung Holzhausen kam auf Schneeglatter Fahrbahn von der Straße ab und Überschlug sich das Fahrzeug blieb auf dem Dach liegen und der Fahrer konnte sich nicht selbst befreien. Ersthelfer die den Unfall sahen alarmierten die Rettungskräfte und zogen den leichtverletzten Fahrer aus dem Fahrzeug. Wir sicherten die Unfallstelle ab und bargen das Fahrzeug zusammen mit dem Abschleppdienst aus dem Straßengraben. Von der Feuerwehr Grebenroth waren 4 Kräfte 1h30min an der Einsatzstelle.

Türöffnung am 07.01.2013 um 10:35

Am 07.01.2013wurden wir zusammen mit der Feuerwehr Laufenselden zu einer Türöffnung in Grebenroth gerufen. Eine ältere Dame war in ihrer Wohnung gestürzt und konnte die Tür aus eigener Kraft nicht mehr öffnen.
Wir waren mit zwei Einsatzkräften 20 Minuten an der Einsatzstelle

Fett-Explosion

Fire Department Training Travel

Fire Department Training Travel Grebenroth

Am 24.08.2012 trafen sich ein Großteil der Aktiven Wehr von der Freiwilligen Feuerwehr Grebenroth im Gerätehaus zu einem gemeinsamen Frühstück.
Der Grund hierfür, lagt daran, dass 9 Aktive Kameraden eine gemeinsame Ausbildungsreise nach Berlin unternehmen wollten.
Nach dem Frühstück fuhr man zum Flughafen
Frankfurt, wo bereits ein Flugzeug der Lufthansa auf die Kameraden wartete.
Nach einem Flug von 45 Minuten stellten unsere Kameraden die noch nie geflogen sind fest, dass alle Sorgen unbegründet waren.

Nach dem Check-in im Hotel, wurde eine ausgedehnte Stadtrundfahrt durch Berlin begangen.
Hierbei wurden Historische Stätten der ehemaligen Berliner Mauer besucht,
am Checkpoint Charly konnte einiges über den 27.10.1961 nachgelesen werden, als sich Panzer der Sowjetunion und den Amerikanischen Streitkräfte gegenüberstanden.
Auch der Bundesrat sowie der Potsdamer Platz durften bei der Exkursion nicht fehlen.
So wurde auch festgestellt, dass es nicht nur in München ein Hofbräuhaus gibt.
Am Samstag erhielten wir einen Einblick in den Plenarsaal des Deutschen Bundestages, wo uns die Historie sowie ein Einblick in die Politik vom Bundestag erläutert wurde. Anschließend wurde die Kuppel des Reichs-tag von den Kameraden erklommen.
An diesem Mittag wurde in dem Kultimbiss Konnopke die legendäre Berliner Currywurst verzehrt. Anschließend stand ein Besuch des KADEWE auf dem Plan, wo es sich ein
Kamerad nicht nehmen ließ in dem Gourmettempel des KADEWE Austern zu testen.
Ebenfalls wurde im Europacenter die Überdimensionale Uhr die mittels Wasser die aktuelle Uhrzeit anzeigt bestaunt.
Da die Kameraden nun mehr als 10 Kilometer marschiert waren, wurde eine Erholungspause eingelegt.
Am Sonntag stand eine Besichtigung der Feuerwache Wilmersdorf auf dem Plan.
Hier wurden wir vom Wachleiter Benno bereits erwartet. Benno stellte uns die auf der Wache stationierten Krankenwagen und den STEMO, einen Krankenwagen für Herzinfarkt und Schlaganfallpatienten, vor.

Auf diesem Fahrzeug ist ein CT sowie ein Röntgengerät verbaut. Das stationierte Feuerwehrfahrzeug wurde fast komplett ent- und anschließend auch wieder beladen. Für uns war die neue Einsatzkleidung, PBI Matrix der Feuerwehr Berlin hoch interessant, die wir natürlich mit viel Interesse begutachteten. Auch die Erfahrungen der Kameraden von Berlin mit dem Digitalfunk wurden ausgiebig erörtert. Nach 4 Stunden hieß es für uns von Benno Abschied zu nehmen.
Wir erhielten als Abschiedsgeschenk noch mehrere Ärmelabzeichen von Berlin.
Nach einer kleinen Stärkung der Kameraden, fuhren wir in die Bernauer Straße um die Gedenkstätte Berliner Mauer zu besichtigen.
Später wurde das Schloss Bellevue, der Sitz unseres Bundespräsidenten umlaufen.
Anschließend hieß es die 253 Stufen in der Siegessäule zu erklimmen. Auf der Aussichtsplattform der Siegessäule angekommen, wurde man mit einem herrlichen Ausblick über Berlin entschädigt.
Mit schmerzenden Beinen und der einen oder anderen Blase an den Füßen Klang der Tag aus.
Aber es war ja auch schließlich eine Ausbildungs- und keine Erholungsreise.
Am letzten Tag hatten die Kameraden Zeit sich Berlin auf eigene Faust anzusehen.
Dies wurde zum Shopping und dem Besuch der Berliner Unterwelten wo eine Bunkeranlage aus dem 2. Weltkrieg besucht wurde genutzt.
Als Resümee war man sich einig, dass das ein sehr gelungener Ausflug der Aktiven Wehr war. Auch wird es bestimmt nicht der letzte dieser Art gewesen sein.
Der eine oder andere stellt allerdings fest, dass man in 4 Tagen mehr marschiert ist als sonst in einem Monat oder Jahr.

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Grebenroth 2012

Freiwillige Feuerwehr Grebenroth
Bericht der Jahreshauptversammlung am 02. März 2012
Am 02.März 2012 trafen sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Grebenroth zur Jahreshauptversammlung in der Klauser Mühle.
Auf diesem Wege noch einmal ein großes Dankeschön an Renate und Silke Müller für die regelmäßige Bereitstellung ihrer Räumlichkeiten.
Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Wolfgang Diefenbach, wurde bei einer Schweigeminute den verstorbenen Mitgliedern gedacht.
Der Wehrführer Manuel Geihslinger verlas anschließend seinen Bericht.
In dem zurückliegenden Jahr, fanden 22 Übungstermine statt, bei denen die Kameraden mehr als 44 Übungsstunden absolvierten. Das erlangte Wissen aus den Übungen und den Lehrgängen, konnten die Kameraden bei den 15 Einsätzen unter Beweis stellen.
Insgesamt äußerte sich Manuel Geihslinger sehr positiv über seine Kameraden und dankte für die gute Zusammenarbeit.
Von den Kassenprüfern wurde bestätigt, dass die Kasse ordnungsgemäß und sehr vorbildlich geführt ist. Die Kassenprüfer baten um Entlastung des Kassierers und des gesamten Vorstandes, die Versammlung stimmte einstimmig für die Entlastung. Nach einer kleinen Pause wurden langjährige Mitglieder vom Verein geehrt.
Die Mitglieder Geihslinger Sascha, Geihslinger Stefan, Herrmann Detlef, Herrmann Gabriele, Herrmann Dirk, Minor Marcel und Strack Maximilian wurden für 10 Jahre Mitgliederschaft und Brühl Michael, Eberhardt Erwin und Vogt Michael für 25 Jahre Mitgliederschaft geehrt
Von der Versammlung wurde noch das Ausflugziel 2012 festgelegt.
Der diesjährige Ausflug wird in die Domstadt Speyer gehen.
Die Jahreshauptversammlung war in diesem Jahr wieder gut besucht und so bedankt sich der Vorstand bei allen Mitgliedern für ihre Anwesenheit.