Am 29.10.2017 große Ölspur

Eine größere Alarmierung wurde für die Feuerwehr Heidenrod ausgelöst. Eine Ölspur beginnend am Egenrother Stock die sich über Laufenselden, Huppert bis nach Kemel zog musste von mehreren Feuerwehren aus Heidenrod aufgenommen werden. mehr »

Straßenfest der FFw Grebenroth 2017

Bei leicht bewölktem Himmel und einer leichten Brise begann unser Straßenfest in diesem Jahr mit einem Gottesdienst. Gut besucht, wurde dieser Gottesdienst geleitet von unserer Gemeindepfarrerin Frau Züls, die in ihrer Predigt mehr »

Am 22.06.2017 Unwetterschaden in Grebenroth und Egenroth

Drei Einsatzstellen galt es nach einem Gewitter abzuarbeiten. Nr. 1 Dorfgemeinschaftshaus in Grebenroth unter Wasser, mit einem Wassersaugern wurde die Halle trocken gelegt. Nr.2 Einsatz in Egenroth Klosterstraße der Platz vor dem mehr »

Kinderfeuerwehrtag in Kemel

Am Sonntag den 18 Juni 2017 war es wieder soweit, die Grebenrother Feuerfunken starteten zum zweiten mal beim Kinderfeuerwehrtag, der diesmal in Kemel stattfand. In einem Parcours mussten die Kids möglichst schnell mehr »

Am 04.06.2017 Gasgeruch in Mehrfamilienhaus

Einsatz Nr 4. Nachdem wir unsere Fahrzeuge wieder Einsatzbereit gemacht hatten, kam der nächste Alarm. Einsatzstichwort lautete Gasgeruch in Mehrfamilienhaus. Beim betreten der Betroffenen Wohnung konnte ein erhöhter CO Wert (Kohlenmonoxid) gemessen mehr »

 

Gemeinsame Jahreshauptversammlung der Heidenroder Feuerwehr 2013

 

 

 

 

 

 

Gemeinsame Jahreshauptversammlung der
Heidenroder Feuerwehr
mit Jahresberichten, Ehrungen und Ernennungen
In der Bärbachhalle in Grebenroth fand am 15. März die
alljährliche, gemeinsame Jahreshauptversammlung der
Freiwilligen Feuerwehr Heidenrod statt.
Gemeindebrandinspektor Jürgen Schrömges begrüßte 126
Anwesende und trug den Jahresbericht 2012 der
Feuerwehr Heidenrod vor. Das Einsatzgeschehen des
vergangenen Jahres wurde zusammengefasst vorgebracht.
Dabei war festzustellen, dass im Berichtsjahr die Anzahl der Einsätze um 21 auf 44 gesunken war (2011
waren es 65 Einsätze). Insgesamt mussten die Heidenroder Wehren 105-mal ausrücken, davon waren 49
Brandeinsätze, 43 technische Hilfeleistungen und 13 Fehlalarme abzuarbeiten. Die Gesamteinsatzstunden
beliefen sich auf 1.715, was einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um fast 700 Stunden entspricht, bei
einem Drittel weniger Einsätze.
Die Zahl der aktiven Feuerwehrleute sank um 19 Personen auf 263, davon 30 weibliche Aktive. 71
Einsatzkräfte nahmen in 2012 an einer Aus- bzw. Fortbildung auf Kreisebene oder an der
Landesfeuerwehrschule in Kassel teil und wandten dafür insgesamt 752 Stunden auf.
An den Bericht des Gemeindebrandinspektors schloss sich der Bericht der Jugendfeuerwehr an.
Der ehemalige Gemeindejugendwart Oliver Engelhardt (FF Zorn) wurde urlaubsbedingt von seinem
Nachfolger Thomas Günther (FF Nauroth) vertreten, der deshalb den Jahresbericht der Heidenroder
Jugendfeuerwehr für 2012 vortrug. Neben Ausbildungen, Übungen und Wettkämpfen, waren
Jugendfreizeiten im alljährlichen Zeltlager und andere Ausflüge und Aktivitäten zu erwähnen.
Abschließend wurde Herrn Engelhardt für seine 10-jährige tadellose Leitung der Heidenroder
Jugendfeuerwehr gedankt.
An die Jahresberichte schloss sich das Grußwort des Bürgermeisters Harald Schmelzeisen an. Er dankte
den aktiven Feuerwehrfrauen und – männern, den Jugendwarten, Wehrführern und Stellvertretern,
sämtlichen Funktionsträgern und insbesondere der neuen Führung der Feuerwehr Heidenrod mit GBI
Jürgen Schrömges und seinen beiden Stellvertretern Sascha Schneider und Stephan Rausch für ihren
Einsatz im abgelaufenen Jahr. Er blickte kurz auf das vergangene Feuerwehrjahr zurück und lieferte einen
Ausblick für 2013, wobei er die veranschlagte Mittelbereitstellung für den Feuerwehrsektor erwähnte.
Danach folgten Ehrungen und Ernennungen:
Die Ehrungen wurden vom Kreisbrandmeister Michael Eschborn in Vertretung des Landrates und des
Kreisbrandinspektors vorgenommen. Eine Ehrung mit dem Goldenen Brandschutzehrenzeichen für 40
Jahre Feuerwehrdienst erhielt Manfred Krüger (FF Kemel). Mit dem Silbernen Brandschutzehrenzeichen
für 25 Jahre Feuerwehrdienst konnte Udo Martin (FF Wisper) ausgezeichnet werden.
Thomas Günther erhielt aus Händen von Katrin Schwarz (Vorstandsmitglied im JF-Kreisverband) im
Namen der Kreisjugendfeuerwehr Untertaunus die Floriansmedaille in Gold für besondere, langjährige
Verdienste im Bereich der Jugendfeuerwehr.
Im Anschluss konnte Bürgermeister Harald Schmelzeisen die Ernennungen der neugewählten
Führungspersonen der Ortsteilwehren vornehmen. Zum Wehrführer bzw. Stellvertretenden Wehrführer
wurden ernannt:
Geihslinger, Manuel FF Grebenroth Wehrführer
Geihslinger, Sascha FF Grebenroth Stellv. Wehrführer
Struth, Ralf FF Kemel Wehrführer
Kochmann, Tobias FF Kemel Stellv. Wehrführer
Schultz, Manuel FF Laufenselden Stellv. Wehrführer
Boos, Patrick FF Nauroth Wehrführer
Wolf, Markus FF Nauroth Stellv. Wehrführer
Frank Gilles FF Niedermeilingen Stellv. Wehrführer
Martin, Udo FF Wisper Wehrführer
Giebel, Stefan FF Wisper Stellv. Wehrführer
Es folgte die Verleihung der Anerkennungsprämien des Landes Hessen für 10, 20, 30 und 40 Jahre aktiven
Feuerwehrdienst in Hessen
Name, Vorname Ortsteilwehr Vollendete Dienstzeit
Frick, Ute Dickschied 10 Jahre
Gschweng, Beate Dickschied 10 Jahre
Gschweng, Torsten Dickschied 10 Jahre
Klein, Stephanie Dickschied 10 Jahre
Rasel, Sebastian Dickschied 10 Jahre
Bender, Uwe Kemel 10 Jahre
Gössl, Sven Laufenselden 10 Jahre
Schultz, Manuel Laufenselden 10 Jahre
Wolf, Markus Laufenselden 10 Jahre
Stybani, Edgar Zorn 10 Jahre
Geihslinger, Stefan Grebenroth 10 Jahre
Husemann, Henrik Niedermeilingen 10 Jahre
Köhler, Inka Mappershain 20 Jahre
Grebe, Klaus-Peter Zorn 20 Jahre
Sponsel, Sven Watzelhain 20 Jahre
Bassermann, Michael Springen 20 Jahre
Giebel, Stefan Wisper 20 Jahre
Stiefvater, Heiko Watzelhain 30 Jahre
Thomas, Armin Huppert 30 Jahre
Straßburger, Bernd Laufenselden 30 Jahre
Bingel, Dieter Mappershain 30 Jahre
Schmidt, Jürgen Zorn 40 Jahre
Hartenfels, Manfred Niedermeilingen über 40 Jahre
Himmrich, Gerhard Huppert über 40 Jahre
Eine Beförderung war noch nachzuholen, Frau Yvonne Ganschier (FF Mappershain) wurde zur
Feuerwehrfrau befördert.
Nachdem alle Tagesordnungspunkte aufgerufen waren und keine weiteren Wortmeldungen vorlagen,
schloss GBI Schrömges mit einem Dank an die ausrichtende Grebenrother Wehr die Versammlung.

Quelle: Heidenroder „tip“