Am 29.10.2017 große Ölspur

Eine größere Alarmierung wurde für die Feuerwehr Heidenrod ausgelöst. Eine Ölspur beginnend am Egenrother Stock die sich über Laufenselden, Huppert bis nach Kemel zog musste von mehreren Feuerwehren aus Heidenrod aufgenommen werden. mehr »

Straßenfest der FFw Grebenroth 2017

Bei leicht bewölktem Himmel und einer leichten Brise begann unser Straßenfest in diesem Jahr mit einem Gottesdienst. Gut besucht, wurde dieser Gottesdienst geleitet von unserer Gemeindepfarrerin Frau Züls, die in ihrer Predigt mehr »

Am 22.06.2017 Unwetterschaden in Grebenroth und Egenroth

Drei Einsatzstellen galt es nach einem Gewitter abzuarbeiten. Nr. 1 Dorfgemeinschaftshaus in Grebenroth unter Wasser, mit einem Wassersaugern wurde die Halle trocken gelegt. Nr.2 Einsatz in Egenroth Klosterstraße der Platz vor dem mehr »

Kinderfeuerwehrtag in Kemel

Am Sonntag den 18 Juni 2017 war es wieder soweit, die Grebenrother Feuerfunken starteten zum zweiten mal beim Kinderfeuerwehrtag, der diesmal in Kemel stattfand. In einem Parcours mussten die Kids möglichst schnell mehr »

Am 04.06.2017 Gasgeruch in Mehrfamilienhaus

Einsatz Nr 4. Nachdem wir unsere Fahrzeuge wieder Einsatzbereit gemacht hatten, kam der nächste Alarm. Einsatzstichwort lautete Gasgeruch in Mehrfamilienhaus. Beim betreten der Betroffenen Wohnung konnte ein erhöhter CO Wert (Kohlenmonoxid) gemessen mehr »

 

Ausflug des Fördervereins der FFW Grebenroth nach Bad Friedrichshall ins Salzbergwerk

Am 07. September 2013 war es endlich soweit, der jährliche Vereinsausflug der Freiwilligen Feuerwehr Grebenroth stand vor der Tür.

Bereits um 7.00 Uhr hieß es für die Teilnehmer einsteigen und los ging´s mit Tommy unsrem Busfahrer vom Busunternehmen Engelhardt, in Richtung Bad Friedrichshall.

Gegen 09.30 Uhr stärkten wir uns bei einem ausgiebigen Frühstück.

Auch wenn es regnete, ließen wir uns den Appetit und die gute Laune nicht nehmen.

Am Salzbergwerk in Bad Friedrichshall angekommen, fuhren wir mit dem Förderkorb in
180 m Tiefe und erlebten hautnah, die faszinierende Welt  des Salzes und wie es von früher bis heute abgebaut wird.

Natürlich rutschten wir auch die 40 m lange Bergmannsrutsche hinunter, was ein faszinierendes Erlebnis war.

Anschließend hatten wir Zeit den Ort Bad Wimpfen zu besichtigen, bevor es gegen 15.45 Uhr wieder hieß, einsteigen.

Denn nun fuhren wir zur Hockenheimer Mühle nach Wiesbaden, wo wir unseren Tag gemeinsam bei  leckerem Essen und Trinken ausklingen ließen.

Gegen 22.00 Uhr hatte uns Grewert dann müde aber glücklich wieder

und alle konnten sagen das wir einen schöner Tag erlebt hatten.

Hier bitten wir euch die Möglichkeit gegen die Veröffentlichung
einzelner Inhalt Ein- oder Widerspruch einzulegen.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse

Bild- oder Dateiname

Ihre Nachricht