Am 29.10.2017 große Ölspur

Eine größere Alarmierung wurde für die Feuerwehr Heidenrod ausgelöst. Eine Ölspur beginnend am Egenrother Stock die sich über Laufenselden, Huppert bis nach Kemel zog musste von mehreren Feuerwehren aus Heidenrod aufgenommen werden. mehr »

Straßenfest der FFw Grebenroth 2017

Bei leicht bewölktem Himmel und einer leichten Brise begann unser Straßenfest in diesem Jahr mit einem Gottesdienst. Gut besucht, wurde dieser Gottesdienst geleitet von unserer Gemeindepfarrerin Frau Züls, die in ihrer Predigt mehr »

Am 22.06.2017 Unwetterschaden in Grebenroth und Egenroth

Drei Einsatzstellen galt es nach einem Gewitter abzuarbeiten. Nr. 1 Dorfgemeinschaftshaus in Grebenroth unter Wasser, mit einem Wassersaugern wurde die Halle trocken gelegt. Nr.2 Einsatz in Egenroth Klosterstraße der Platz vor dem mehr »

Kinderfeuerwehrtag in Kemel

Am Sonntag den 18 Juni 2017 war es wieder soweit, die Grebenrother Feuerfunken starteten zum zweiten mal beim Kinderfeuerwehrtag, der diesmal in Kemel stattfand. In einem Parcours mussten die Kids möglichst schnell mehr »

Am 04.06.2017 Gasgeruch in Mehrfamilienhaus

Einsatz Nr 4. Nachdem wir unsere Fahrzeuge wieder Einsatzbereit gemacht hatten, kam der nächste Alarm. Einsatzstichwort lautete Gasgeruch in Mehrfamilienhaus. Beim betreten der Betroffenen Wohnung konnte ein erhöhter CO Wert (Kohlenmonoxid) gemessen mehr »

 

3. FDTT der Feuerwehr Grebenroth

Am 14.08.2014, trafen sich 11 Kameraden der Einsatzabteilung der Feuerwehr Grebenroth zum 3. FDTT. Das FDTT ist die Ausbildungsreise der aktiven von Grebenroth. So startete man mit 3 Fahrzeugen in Richtung Hochsauerland. Nach der Ankunft ging es erstmals zur Stärkung in das Willinger Brauhaus, wo man sich die Brauhausküche munden lies. Anschließend wurden die Zimmer in einem 4 Sterne Wellnesshotel in Willingen bezogen. Der Nachmittag wurde genutzt um die Geschäfte von Willingen zu erkunden. Anschließend traf man sich im Wellnessbereich des Hotels um sich von den Strapazen der Fahrt erholen zu können. Am Abend wurde in einem angesagten Restaurant das Abendessen eingenommen, wo man sich eine riesige halbe Ente munden ließ.  Auch wurde zu der Livemusik der eine oder Körper zum Rhythmus der Musik bewegt. Am Freitagmorgen starteten wir nach dem Frühstück zu der Kletterhalle, wo eine Spaßolympiade auf dem Programm stand. Hier wurden die Kameraden in 2 Gruppen eingeteilt, die bei der Olympiade nun gegeneinander antraten. Als erstes musste die Zielsicherheit beim Bogenschießen unter beweis gestellt werden. Danach wurde jedem Teilnehmer ein Rettungsgeschirr angelegt. Denn es stand an, eine Kletterwand mit Überhang auf 10 Meter Höhe zu erklimmen. Um das erlernte noch zu vertiefen und die Gemeinschaft und das Vertrauen zu stärken, wurde einem Kletterer jeder Mannschaft die Augen verbunden und dieser musste sich blind auf die Anweisungen seiner Mannschaft verlassen. Waren diese zu ungenau oder wurden falsch interpretiert, hätte dies leicht zum Absturz des Kameraden führen können, aber hier stellte sich schnell heraus, das wir ein doch recht gut eingespieltes Team sind so das dies nicht vorkam. Auch wurde 2 Kameraden die als Trupp fungierten die Beine aneinander gebunden und nun hieß es gemeinsam mit dem Handikap die Wand zu bezwingen. Aber auch dies wurde hervorragend gemeistert. Beim Kistenstapel stand der Gleichgewichtssinn im Vordergrund, so schaffte die eine Mannschaft 13 und die andere sogar 15 Kisten aufeinander zu stapel, bevor der Kistenturm zusammenbrach. Nach 3 Stunden Strapazen, ging es erstmals zum Kräfte sammeln wieder in den Wellnessbereich. Am Abend traf man sich in einem guten Restaurant um den Tag nochmals Revue passieren zu lassen. Am Samstag stand die Besichtigung des Hausberges von Willingen an, wo der Hochheideturm bestiegen wurde. Aber auch die weit über die Grenze von Willingen bekannte Siggi´s Hütte wurde anschließend besucht. Auch lies es sich der Namensgeber der Hütte nicht nehmen sich für eine gewisse Zeit zu uns zu gesellen. Zum Mittag, wurde zu dem einen oder anderen Getränke die berühmte Erbsensuppe im Bierglas genossen. Am Sonntagmorgen mussten wir schon wieder unsere Hotelzimmer räumen. Allerdings wurde nicht direkt die Heimfahrt angetreten. Denn es stand die Besteigung der Weltgrößten Skisprungschanze auf dem Programm. In Natura wurde deutlich das der Aufsprungbereich eine ungeheure steile Neigung hat. Zwar sind wir keine Weicheier, aber wir waren uns alle einig, dass es einer gehörigen Portion Mut bedarf, so einen Skisprung zu machen Anschließend ging es noch in der Kirche von Don Camillo wo die Beichte von jedem abgelegt wurde. Am Nachmittag stand dann noch ein Wettkampf beim Eisstockschießen in der Eissporthalle von Willingen auf dem Programm. Etwas unterkühlt aber glücklich wurde am späten Nachmittag die Heimreise angetreten und so kamen wir alle wieder wohlbehalten gegen 19 Uhr in Grebenroth an. Dem aber nichts zum trotz, war man sich einig, dass das FDTT wieder ein voller Erfolg war und die Kameraden freuen sich bereits auf das FDTT 2015.